Erfolgreiches Low Performing: Heute mal nicht ins Büro

Du hast schlecht geschlafen oder einen schweren Abend hinter dir? Es ist Montag und deine Motivation in die Arbeit zu gehen geht gegen Null? Doch dir fehlt einfach die richtige Ausrede, um deinem Chef und den Kollegen beizubringen, warum du heute keinesfalls kommen kannst? Dann haben wir hier im ersten Teil unserer Serie ein paar starke, total ernst gemeinte Tipps für dich.

Ausrede 1: Der Magen-Darm-Infekt

Mit einer Magen-Darm-Erkrankung bist du immer auf der sicheren Seite. Damit will garantiert niemand etwas zu tun haben. In der Arbeit anrufen, etwas stöhnen und halb verständlich die Worte „Magen“ und „Darm“ fallen lassen und es wird dich niemand vermissen. Und vermutlich auch niemand nach Details fragen. Mission erfüllt, freier Tag genehmigt.

Ausrede 2: Das Home-Office

Zugegeben, bei einem Empfangsmitarbeiter kommt diese Ausrede nicht besonders glaubwürdig daher. Falls du aber eher projektbezogen arbeitest, kannst du den Home-Office-Trumpf dagegen regelmäßig ziehen. Am besten schon am Vortag den Kollegen mitteilen, dass du morgen ein wichtiges Projekt ungestört von daheim aus weiterbringen willst und bitte auch nicht angerufen werden möchtest. Für den erfolgreichen Low Performer gilt: Planung ist die halbe Miete.

Ausrede 3: Das Golf-Match

Etwas kreativer wird es bei dieser Ausrede. Du erzählst in der Arbeit, dass du mit einem Kunden auf den Golfplatz gehen wirst. Dieser Tipp bringt dich in deiner Entwicklung wirklich weiter. Denn wenn du es schaffst, deinen Kollegen glaubwürdig rüberzubringen, dass du mit einem Kunden Golf spielen gehst, hast du einen sehr wichtigen Soft Skill für die Berufswelt gelernt: die Überzeugungskraft.

Ausrede 4: Der falsche Wochentag

So einfach wie genial. Was du tun musst? Nichts. Du bleibst anstatt in die Arbeit zu gehen einfach zuhause und machst, worauf du Lust hast. Als professioneller Low Performer vermutlich wenig. Falls sich die Arbeit bei dir meldet und nachfragt, wo du denn bleibst, souverän antworten, dass doch heute Samstag sei. Nach einer kurzen Diskussion musst du dann leider arbeiten gehen. Meldet sich jedoch keiner bei dir, wird es richtig interessant. Dann kannst du nämlich einen zweiten freien Tag dran hängen. Schließlich ist ja morgen Sonntag.

Du hast es zwar in die Arbeit geschafft, aber leider drei Stunden zu spät? Keine Sorge! Im nächsten Teil haben wir Tipps, wie du deinen Kopf in diesen Fällen elegant aus der Schlinge ziehst.

Team Karriere Boost

Team Karriere Boost

Wir kommen aus unterschiedlichen Bereichen der Medienbranche, arbeiten für die Haufe Gruppe, bei Medienagenturen oder sind selbständig. Schreib uns von dir und deinen Erfahrungen im Berufsleben. Wir freuen uns von dir zu hören!

Send this to a friend