Überleben im Büro: Fünf Tipps für Katertage

Kater, Kopfweh, Kreislauf: Es war die grandioseste Party des Jahres, der Alkohol floss in Strömen und du bist keine Minute zu früh nach Hause gegangen – nur leider war der Spaß unter der Woche. Jetzt sitzen du und dein Kater im Büro, du versuchst zu enträtseln, was der Kunde eigentlich mit „zeitnaher Antwort“ meint und schielst gleichzeitig auf die Uhr am Telefon – uff, noch immer genau 197 Minuten bis zur Mittagspause. Wie sollst du das bloß überstehen? Diese Tipps helfen dir, auch den schlimmsten Katertag im Büro zu überleben.

Kater? Einen Eimer Wasser bitte!

Genau, damit hat man schon die Unvernünftigsten im Schullandheim wieder wach bekommen. Gönn dir deshalb am besten eine kühle Dusche, bevor du zur Arbeit gehst. Das bringt dich nicht nur auf Trab, die Dusche sorgt auch dafür, dass du nicht ganz so zerstört aussiehst. Und bitte unbedingt mit Zähneputzen, Deo und Parfüm ergänzen – deine Umwelt wird es dir danken.

Drei Liter braucht der Mensch

Trinken, trinken, trinken – das hast du ja gestern schon geübt. Nur sollte es jetzt kein Bier, Cocktail oder Schaumwein sein. Super ist ganz schnödes Wasser, idealerweise mineralhaltiges. Noch besser hilft dir aber Kokoswasser. Das ist in Sacher Katerbekämpfung eine echte Wunderwaffe. Es versorgt deinen dehydrierten Körper schnell mit Flüssigkeit als andere Getränke (inklusive Wasser) und gibt ihm eine Extraportion Kalium und Elektrolyte. Und beides braucht der Körper nach einer durchzechten Nacht besonders dringend.

Heute mal was Deftiges

Gib deinem Körper was er verlangt. Salzige Pommes, das leckere Steak oder den Teller Chili con Carne. Aber nicht zu viel. Sonst schlägt dir das Essen noch auf den Magen. Alternativ bieten sich auch kleine Snacks an. Salzstangen oder Nüsse. Als Vollprofi hast du davon schon ein kleines Lager in der Schublade angelegt.

Viel Bewegung – oder keine

Was auch helfen kann, ist Bewegung an der frischen Luft. Kein Marathon, einfach der Weg zur Arbeit oder in der Mittagspause ein paar Mal um den Block spazieren. Der Kreislauf kommt so in Schwung und der Sauerstoff hilft zu regenerieren. Andererseits würde es auch helfen, ein kleines Nickerchen einzulegen. Vielleicht gibt es ja im Büro einen Ort, wo du dich ein halbes Stündchen über Mittag hinlegen kannst, ohne deine Reputation zu zerstören? In Sachen Arbeit wäre es jedenfalls gut, wenn du immer ein paar einfache Tätigkeiten in petto hast, die du auch an so einem Tag erledigen kannst. Dann kann man dir wenigstens keine Vorwürfe machen.

Kaffee, Schmerztablette oder Konterbier?

Drei Ideen, die nach zu viel Alkohol keine gute Idee sind. Kaffee entzieht dem Körper weiter die so dringend benötigte Flüssigkeit und kann dem ohnehin schon angeschlagenen Kreislauf noch einen heftigen Stoß versetzen. Also lieber nicht. Konterbier? Samstag Mittags unter alten Studienfreunden bedingt denkbar – im Büro, naja, dazu benötigt es keiner weiteren Worte. Eine Schmerztablette zusammen mit einem halben Liter Wasser würde schon helfen. Extra-Tipp: Vor dem Schlafengehen genommen, sorgt sie dafür, dass du am nächsten Morgen zumindest ein wenig frischer aufstehst.

Team Karriere Boost

Team Karriere Boost

Wir kommen aus unterschiedlichen Bereichen der Medienbranche, arbeiten für die Haufe Gruppe, bei Medienagenturen oder sind selbständig. Schreib uns von dir und deinen Erfahrungen im Berufsleben. Wir freuen uns von dir zu hören!

Send this to a friend