Glücklicher leben: sieben Tipps für mehr Achtsamkeit

Achtsamkeit und Mindfulness – die darüber reden und schreiben versprechen dir viel: mehr Zufriedenheit, bessere Führungsfähigkeiten, Gesundheit und innere Stärke.

Achtsamkeit und Mindfulness, die darüber reden und schreiben versprechen dir viel: mehr Zufriedenheit, bessere Führungsfähigkeiten, Gesundheit und innere Stärke. Das klingt alles prima – aber du fragst dich, wie du Achtsamkeit in deinen Alltag einbauen kannst. Ein erster Schritt: verändere deine Einstellung. Hier sind sieben Tipps für Einstellungen, die deine Achtsamkeit fördern.

Nicht-Urteilen

Beobachte einmal deine eigenen Gedanken.

Wahrscheinlich fällt dir auf, dass du jede Erfahrung sofort bewertest. Egal was passiert, Menschen neigen dazu, Erlebnisse als gut oder schlecht, angenehm oder unangenehm zu beurteilen. Wenn du achtsam bist, siehst du die Dinge erst einmal so, wie sie sind, ohne dir gleich ein Urteil zu bilden. Das heißt nicht, dass du überhaupt nicht mehr bewusst bewerten sollst. Bei der Achtsamkeit geht es darum, die Beobachtung von der Bewertung zu trennen.

Geduld

Akzeptiere, dass Veränderungen Zeit brauchen. Damit nimmst du dir selbst Druck und lässt Raum für Konzentration.

Pioniergeist und Neugierde

Nimm eine interessierte Haltung ein – nicht nur gegenüber Neuem, sondern auch gegenüber Bekanntem. Mit dieser Sicht auf die Dinge schulst du deine Achtsamkeit. Du lernst, Dinge bewusst wahrzunehmen und das Alltägliche zu schätzen.

Vertrauen

Vertrauen ist eine Voraussetzung, damit du dich überhaupt auf Achtsamkeitstechniken einlassen kannst. Nur wenn du Vertrauen hast, bist du offen für neue Erfahrungen, die dir manchmal vielleicht auch fremd erscheinen. Andererseits heißt Vertrauen auch, dass du dir selbst, deinen Gefühlen und deiner Intuition vertraust. Tue nichts, was sich für dich nicht richtig anfühlt.

Nicht-Streben

Nicht-Streben ermöglicht dir, eine Sache um ihrer selbst willen zu tun und im Moment sein zu können. Trenne deine Tätigkeit von dem Ziel, das du mit ihr erreichen willst. So kannst du dich voll auf die Aktivität selbst konzentrieren, ohne dass deine Erwartungen sie überlagern. Es ist nicht negativ, mit einer Handlung einen Zweck zu verfolgen. Aber wenn du achtsam bist, kann dich das Ziel vor Augen nicht ablenken und du bist bei der Tätigkeit selbst präsent.

Annehmen

Nimm jeden Augenblick, den du erlebst, so wahr, wie er ist. Auch unangenehme Dinge kannst du so als Realität annehmen. Ein verspäteter Flug ärgert dich, dieses Gefühl musst du nicht verleugnen. Aber wenn du den Ärger annimmst, statt ihm und der Situation Widerstand entgegenzusetzen, hast du im nächsten Schritt mehr Energie für positive Veränderungen.

Loslassen

In Achtsamkeitsübungen bedeutet Loslassen, jede Erfahrung so zu lassen, wie sie ist. Wie fühlt es sich an, wenn du etwas ablehnst oder – das Gegenteil davon – etwas unbedingt haben oder erreichen möchtest? Versuche, genau diesen Zustand loszulassen. Achtsamkeitsübungen helfen dir dabei, positive und negative Gefühle zu erkunden und sie dann eben auch wieder loszulassen.

Im TaschenGuide „Achtsamkeit in Beruf und Alltag“ von Svea und Arist von Hehn erfährst du mehr darüber, warum Achtsamkeit sich lohnt und wie sie dir helfen kann, ein zufriedeneres, glücklicheres Leben zu führen. Dazu gehört auch ein großer Übungsteil, der dir Zeigt, wie du achtsamer mit dir selbst umgehst.

 

Team Karriere Boost

Team Karriere Boost

Wir kommen aus unterschiedlichen Bereichen der Medienbranche, arbeiten für die Haufe Gruppe, bei Medienagenturen oder sind selbständig. Schreib uns von dir und deinen Erfahrungen im Berufsleben. Wir freuen uns von dir zu hören!

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
modal close image
modal header

modal header

Hier unser erster Weihnachtsspot-Favorit 😊 – Freut euch auf noch mehr Videos hinter den kommenden Türchen!

modal header

Ho, ho, ho!

Nicht nur an Weihnachten kommt es auf einen perfekten Auftritt an! Wie dir immer der perfekte Auftritt gelingt, erfährst du in unserem kostenlosen TaschenGuide.

Leider hast du das Türchen zu spät geöffnet. Schaue einfach die nächsten Tage nochmal vorbei. Es könnte sein, dass sich an Nikolaus wieder ein Taschenguide im Adventskalender versteckt …

Mehr zum TaschenGuide Der perfekte Auftritt findes du hier.

modal header

Welche Wünsche erfüllst du mit deinen Geschenken dieses Jahr? Vielleicht hast du noch Zeit und kannst einen Wunsch erfüllen, den man nicht kaufen kann, der aber sehr viel mehr Wert ist?

modal header

modal header

Ho, ho, ho!

Im Geschäftsleben spielen persönliche Faktoren eine große Rolle. Es zahlt sich daher aus, die wichtigsten Benimmregeln zu kennen. Marie und Sylvia aus dem KB-Team spielen heute Nikolaus und haben ein Geschenk mitgebracht …

Leider hast du das Türchen zu spät geöffnet. Schaue einfach die nächsten Tage nochmal vorbei.

Mehr zum TaschenGuide Knigge für Beruf und Karriere findest du hier.

modal header

Das perfekte Geschenk bringt Menschen zusammen!

modal header

modal header

Der Trick funktioniert übrigens nicht mit allen Freunden … 🙂

modal header

Ho, ho, ho!

Wenn gut nicht mehr gut genug ist: Perfektionismus ist ein echtes Phänomen unserer Zeit. Nicht selten führt er zu übermäßigem Stress oder sogar in den Burnout. Erfahre in unserem heutigen Geschenk, wie du der Perfektionismus-Falle entkommen und dennoch erfolgreich sein kannst.

Karriere Boost kann mich regelmäßig über neue Beiträge per E-Mail informieren. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Ein Widerruf ist jederzeit per Mail an service@haufe.de oder über den Abmeldelink in jedem Newsletter möglich.
Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten, wie in der Datenschutzerklärung beschrieben, von Karriere Boost erhoben, verarbeitet und genutzt werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Send this to a friend