Vorsätze

Vorsätze realisieren: 5 Tipps, wie du den inneren Schweinehund überwindest

Für das neue Jahr braucht es eigentlich gar keine neuen Vorsätze. Die alten sind meist noch unangetastet … Bei jedem Smalltalk an Silvester hat man damit die Lacher auf seiner Seite. Schon allein, weil fast jeder diese Motivationstiefs zu gut kennt. Aber das kannst du ändern, wenn du Durchhänger gleich mit einplanst. Zudem helfen dir die nachfolgenden Tipps und Tricks aus unserem Motivations-Notfallkoffer, deinen inneren Schweinehund zu besiegen.

  1. Wenn-Dann-Liste: Dein Motivations-Booster

Irgendetwas gibt es immer, das versucht bei der Verwirklichung deiner Vorsätze dazwischenzufunken. Versuche herauszufinden, was die häufigsten Gründe sind, und überlege dir gleich, wie du darauf reagieren kannst. Du hattest beispielsweise einen langen Arbeitstag und schaffst es nicht mehr ins Fitnessstudio zu gehen? Kein Problem! Statt sich darüber zu ärgern, könntest du eine kürzere Online-Yoga-Einheit zuhause einplanen. Das ersetzt vielleicht nicht ganz dein Workout im Fitnessstudio, bringt dich deinem „Mehr Sport-Ziel“ trotzdem näher. Positiver Nebeneffekt: Beim Shavasana am Ende der Einheit kannst du auch den Stress hinter dir lassen.

  1. Sorgen und Ängste eingestehen

Die ewige Aufschieberitis hat immer einen triftigen Grund: Man braucht zuerst neue Turnschuhe, um mit dem Sport anzufangen. Oder die beste Freundin hat für die gemeinsame Englisch-Konversation schon wieder abgesagt. Oder es ist zu kalt oder wird zu früh dunkel zum Joggen …  Steckt dahinter vielleicht die Angst vor dem Scheitern? Versuche der Prokrastination ehrlich auf den Grund zu gehen. Kannst du dir eventuelle Ängste eingestehen, ist das schon der erste Schritt damit besser umzugehen.

Übrigens: Du musst nicht perfekt sein! Gerade die Angst vor Fehlern und ein ungesunder Perfektionismus hält uns oft davon ab, überhaupt erst loszulegen. Wenn du dir Fehler erlaubst, ist die Anfangshürde schon mal viel kleiner.

  1. 72 Stunden Regel: Einfach mal anfangen!

Beginne in den ersten 72 Stunden damit, dein Ziel oder deine Vorsätze in die Tat umzusetzen. Es ist erwiesen, dass die Chance für die Umsetzung stetig sinkt, je weiter du diese in die Zukunft schiebst.

  1. Power-Sätze für deine Motivation

Positive Affirmationen sind wie ein Extra Motivationskick und stärken auch dein Selbstbewusstsein. Diese selbstbejahenden Sätze helfen dir dabei, dein Ziel fest im Blick zu behalten und weiter zu verfolgen:

  • „Ich gebe jeden Tag mein Bestes, um Ziel xy zu erreichen!“
  • „Jeder noch so kleine Schritt bringt mich meinem Ziel ein Stück näher.“
  1. Verbündete suchen

Gemeinsam statt einsam: Wenn du dir Gleichgesinnte suchst, die ein ähnliches Ziel verfolgen, hilft dir das beim Dranbleiben. Zu zweit geht man meist öfter ins Fitnessstudio und kann sich so besser motivieren. Verbündete und Vorbilder ermutigen dich, deine Fähigkeiten auszubauen und helfen dir, deine Ziele zu verwirklichen.

Einfach loslegen … und dranbleiben!

Mit unserem Erfolgsjournal „Einfach loslegen“ schaffst du es dranzubleiben und deine selbstgesteckten Ziele zu verwirklichen. Der Planner hilft dir, in nur 100 Tagen hilfreiche Routinen zu entwickeln, damit du deine Ziele fokussiert verfolgen kannst.

Einfach loslegen! Das 100-Tage-Erfolgsjournal

Erfahre mehr auf www.einfach-loslegen.de.

Team Karriere Boost

Team Karriere Boost

Wir kommen aus unterschiedlichen Bereichen der Medienbranche, arbeiten für die Haufe Group, bei Medienagenturen oder sind selbständig. Schreib uns von dir und deinen Erfahrungen im Berufsleben. Wir freuen uns von dir zu hören!

Send this to a friend