Karriere Boost
Über Loslassen und die Leichtigkeit: Entspannt mehr erreichen
Karriere Boost
  • Dark Light
Loslassen

Über Loslassen und die Leichtigkeit: Entspannt mehr erreichen

 Anouk Ellen Susan
Anouk Ellen Susan
Marketing-Expertin & Professional Speaker

Loslassen klingt so gut – und ist doch oft so schwer. Wie du mit Leichtigkeit entspannter arbeitest und mehr erreichst, verrät Anouk Ellen Susan in ihrem Gastbeitrag.

Kennst du das auch? Man ist auf ein Ziel fixiert, arbeitet wie besessen darauf hin. Und wenn man mal einen Moment in sich geht und schaut, wie es einem wirklich geht, spürt man den Krampf, das Verbissene, die Schwere. Kein Wunder, dass das Ziel so einfach nicht näherrückt. Was fehlt, ist Lässigkeit und Leichtigkeit.

Loslassen und Fixierungen lösen

Denn das Verblüffende ist doch: Je unverkrampfter wir sind, desto leichter wird alles. Wer die Fixierung löst, es schafft loszulassen, bekommt oft das, war er sich schon lange ersehnt hat. „Loslassen und Leichtigkeit“ ist deshalb ein wichtiger Teil des Anouk-Index’, meinem Leitfaden für dein Upgrade in meinem Buch „Upgrade yourself!„.

Ich selbst habe bei meiner Pilgerwanderung auf dem Jakobsweg die Erfahrung gemacht, welchen Effekt das Loslassen haben kann. Mir ist dort klar geworden, dass man nicht immer auf alles Mögliche hinarbeiten sollte. Klar, Ziele haben ist gut, aber manches lässt sich nicht durch eine Fokussierung beeinflussen, sondern verblüffenderweise eher dadurch, dass man den Blick in eine andere Richtung wendet.

Ich konnte mir auf meiner Wanderung sagen: Was kommt, wird kommen, und ich werde mich darüber freuen. Aber was nicht kommt, kommt eben auch nicht. Weil es vielleicht auch einfach nicht sein soll. Es ist gut, die Dinge nicht erzwingen zu wollen.

In jedem Kampf verlieren wir ein Stückchen Leichtigkeit. Wir nehmen manchmal gar nicht wahr, was am Wegesrand alles Tolles passiert, nur weil wir zu sehr auf das eine Ziel fixiert sind.

Arbeite smart, nicht hart

Loslassen heißt im Job vor allem auch: Dinge abgeben können, delegieren. Nicht derjenige ist am erfolgreichsten, der die meiste Arbeit in seine Sache investiert, der ganz verbissen daran arbeitet. Das kostet Energie, zehrt aus. Es ist wichtig, klug zu denken und zu arbeiten, sich auf sein Team verlassen zu können, den Mitarbeitern Dinge zuzutrauen.

Auch, um Zeit für andere Dinge zu gewinnen: Leben ist nicht nur Arbeit. Meine Schwester ist Psychologin, sie hatte schon mit vielen Menschen zu tun, die auf ein langes Leben zurückblicken konnten. Sie haben alle ihre Themen, die sie rückblickend beackern, die ihnen in ihrem Leben immer wieder begegnet sind. Kein einziger hat gesagt: „Ich bereue es, nicht mehr gearbeitet zu haben.“

Es gibt so viel mehr als Arbeit. Und wir sind nicht allein immer die Besten, die alles richtig machen, allein wissen, wie es geht. Gib Dinge ab, vertraue dem Team. Und lasse auch Imperfektionismus zu, bei dir selbst und bei anderen. Sei nicht so streng mit dir und deinem Team. Lass auch mal Fünfe gerade sein.

Leben und Arbeit im Gleichgewicht

Natürlich ist es ein Balance-Akt, Leben und Arbeit so ins Gleichgewicht zu bringen, dass wir glücklich sind. Dass wir erfolgreich sind natürlich auch. Abschalten ist in vielen Phasen unseres Berufslebens nicht einfach. Gegen das Gedankenkarussell hilft gute (!) Ablenkung: Sport, Tanzen, Lesen. Kleine Dinge wie Kaffee und Kuchen mit einer guten Freundin, ein Wellness-Nachmittag, ein Wochenende in einer anderen Stadt.

Ich habe etwas sehr Schönes gelesen, weiß aber leider nicht, wer es gesagt hat:

You don’t always need a plan. Sometimes you just need to breathe, trust, let go and see what happens.

In diesem Sinne: Sei heute mal planlos!

Auf bald,
deine Anouk Ellen Susan

P.S.: In meinem Podcast „Upgrade Yourself“ geht es um Themen wie Fokusausrichtung, Zielsetzung- und Umsetzung, Selbstmarketing und Positionierung. Hör mal rein!