Präsentieren: besser ohne PowerPoint!

Seien wir ehrlich: Die meisten von uns finden PowerPoint-Vorträge schrecklich ermüdend. Trainerin Sabine Peipe setzt daher in ihren Workshops auf Bilder statt auf Folien. In ihrem Beitrag erfahrt ihr, wo die Vorteile liegen und wie man das macht.

Wie lästig, wie öde – in gefühlt jeder Besprechung und in nahezu allen Präsentationen werden wir mit endlosen PowerPoint-Folien gelangweilt … Worum geht es überhaupt? Geht das Ganze nicht spannender?

Doch! Es geht spannender … und dazu braucht es nur ein wenig Kreativität, Stifte und Papier. Vergiss die standardisierten PowerPoint-Folien und lass gemeinsam mit deinem Team eine „Neue Welt“ entstehen, indem du die Menschen mitnimmst, Aufmerksamkeit und Interesse erreichst.

Visualisierung, aber richtig

Problemlösungen als Antwort auf die Herausforderungen von heute und morgen lassen sich nur gemeinsam finden. Bilder sind starke Hilfsmittel, um dein Team mitzunehmen, Empathie zu erzeugen und zu motivieren. Gemeinsam an einem „Bild der Zukunft“ zu arbeiten, hilft, Probleme visuell zu erfassen und darauf basierend gemeinsam Lösungen zu finden.

Was Visualisierung kann

  • Menschen miteinander verbinden
  • Dialoge und Aufmerksamkeit schaffen
  • Emotionen und Interesse wecken
  • Wichtiges auf den Punkt bringen
  • Zum Tun motivieren
  • Identifikation mit dem Ergebnis erzeugen

Als Führungskraft und Moderator*in von Workshops, Meetings und Präsentationen kannst du mit deinem Handwerkskoffer der Visualisierung punkten. Dazu benötigst du ein visuelles Vokabular, Stifte und Papier – und schon kann es losgehen.

Dein visuelles Vokabular

Das visuelle Vokabular setzt sich u.a. zusammen aus Grundformen wie Linie, Kreis, Viereck und Dreieck.

Und daraus lassen sich unterschiedliche (Business-)Symbole visualisieren:

Laptop: IT, Digital

Figuren wie Kugel- oder Strichmännchen die Emotionen erzeugen, gehören ebenfalls zum Vokabular:

Team, Stakeholder, Abteilung

Neugierig geworden? Dann beginne doch einfach mal mit einer solchen Visualisierung! Folgende Tipps können dir den Einstieg ins bessere Präsentieren erleichtern:

  • Überfordere dich nicht! Deine Visualisierungen müssen nicht perfekt sein!
  • Beginne zuerst mit einem Begrüßungsplakat für deinen nächsten Workshop, das Interesse und Aufmerksamkeit wecken soll
  • Arbeite mit wenig Farben: Ein schwarzer Marker für Konturen, ein grauer Marker für Schattierungen und 1-2 farbige Marker für Akzente setzen reichen zu Beginn völlig

Weiterlesen?

Hier geht’s zum Buch

Diese und viele weitere Tipps und Visualisierungen enthält mein Buch „Visualisieren in Workshops, Meetings und Präsentationen. Einfach, klar und kreativ“.

Darin enthalten sind viele Symbole, die du für dein Business verwenden kannst: Grundformen, Figuren, Textcontainer und Fachbegriffe sowie Visualisierungen für Team, Führung und Kommunikation. Ein großes Kapitel ist dem Visualisieren auf Flipcharts und Pinnwänden gewidmet. Hier lernst du u.a. wie du eine Visualisierung auf diesen Medien aufbauen kannst. Viele Beispiele unterstützen dich, deine eigenen Ideen zu entwickeln.

Interaktives Lernen

Einige Visualisierungen sind im Buch Schritt für Schritt erklärt, sodass du diese in Ruhe nachzeichnen kannst. Weitere kannst du als Lernvideo online abrufen. Welche das sind, erkennst du an dem Button neben den Abbildungen.

Nun wünsche ich dir viel Spaß beim Visualisieren und viele kreative und innovative Momente in deinen Meetings, Workshops und Präsentationen!

Sabine Peipe

Sabine Peipe

Sabine Peipe ist Projekt- und Change Managerin und arbeitet seit 2002 als Beraterin und Trainerin für Projekt- und Changemanagement in unterschiedlichen Unternehmen und Branchen. Sie berät und unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung ihres Projektmanagements und begleitet sie direkt in ihren Projekten und ihrem Projektalltag.
Insbesondere in Veränderungsprozessen und bei der Gestaltung von (neuen) Lösungswegen arbeitet sie mit den Techniken der Visualisierung, die Klarheit und lösungsorientiertes Denken fordern und fördern.
Neben ihrer Tätigkeit als Beraterin und Trainerin ist sie an der Fernfachhochschule Schweiz und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Bachelor- und Masterstudiengängen als Lehrbeauftragte tätig. Sie ist Fachbuchautorin für Projektmanagement und Visualisierung.

Send this to a friend