Plötzlich Homeoffice: 5 Tipps in Corona-Krisenzeiten

Arbeiten im Ausnahmezustand: Das Coronavirus hat die Welt im Griff und plötzlich musst du dich in einer völlig neuen Situation zurechtfinden und deine Arbeit im Homeoffice organisieren – und das womöglich über einen längeren Zeitraum. Jetzt heißt es, gesund bleiben und schnell produktiv werden. Unsere Tipps helfen dir dabei!

Tipp 1: Tagesablauf im Homeoffice planen

Wer im Homeoffice arbeitet, muss sich auf einen Schlag selbst organisieren und auch motivieren:

  • Um sich nicht zu verzetteln, hilft dir ein Tages- oder Wochenplan, der feste Zeiten für Mahlzeiten, Arbeitsblöcke und Entspannungsphasen vorsieht. Damit kannst du dir deinen (Arbeits)-Alltag selbst strukturieren.
  • Regle mit deinem Partner, zu welchen Uhrzeiten du ungestört arbeiten kannst. Das hilft dir, um bei der Sache zu bleiben und peinliche Störungen z. B. bei Telefonaten zu vermeiden.

Tipp 2: Gesundheit geht vor!

Die nächste Zeit wird auch im Homeoffice anstrengend, aber die Fitnessstudios sind geschlossen und soziale Kontakte sollen so weit wie möglich eingeschränkt werden. Achte also jetzt besonders auf dich und deine Energiereserven:

  • Plane regelmäßige Pausen ein: Nach 1,5 Stunden produktivem Arbeiten solltest du bewusst abschalten, um danach wieder motivierter durchstarten zu können.
  • Probiere Homefitness mit Yoga-Videotutorials oder Workouts aus, um fit zu bleiben.
  • Geh früh schlafen, damit du morgens ausgeruht bist. Lies am besten nicht mehr kurz vor dem Schlafengehen die neuesten Corona-News, sondern lenke dich mit einem guten Buch ab oder nutze Audio Meditationen, um dich zu entspannen.
  • Snacke zwischendurch Obst und Gemüse. Auch ein selbstgemachter Ingwershot stärkt die Abwehrkräfte.
  • Auch zuhause gilt: Hygieneregeln beachten und fleißig Hände waschen, besonders wenn du vom Einkaufen oder einem Arztbesuch nach Hause kommst.

Tipp 3: Im Homeoffice produktiv werden

Auf einen Schlag zu einem virtuellen Team zu werden, stellt jedes Teammitglied vor große Herausforderungen. Zudem hat nicht jede Firma für alle Mitarbeiter einen perfekt ausgestatteten Laptop mit Webcam, Kommunikationstools und VPN-Zugängen parat. Damit du mit deinem Team effektiv virtuell zusammenarbeiten kannst, helfen eine Prise Improvisationstalent und diese Tools:

  • Videokonferenz-Tools und Messenger (z. B. über MS Teams, Zoom oder WebEx), um regelmäßig mit den Kollegen kommunizieren zu können und so auf dem Laufenden zu bleiben. Morgendliche Video-Dailys helfen dir und deinem Team dabei, euch besser abzusprechen, Aufgaben zu verteilen und zu priorisieren.
  • Mit Microsoft Planner oder Trello kannst du die Aufgaben für alle transparent darstellen, damit nichts doppelt läuft.
  • Wetransfer eignet sich, wenn du große Datenmengen (bis 2 GB) weitergeben willst, die z.B. E-Mail-Dienste sprengen würden.
  • Willst du mit deinen Kollegen Dateien gemeinsam bearbeiten, kannst du Cloudspeicherdienste wie Google Drive oder Dropbox.
  • Möchtest du deinen Bildschirm mit Kollegen teilen, weil du bei einem Problem nicht weiterkommst, kannst du außer MS Teams und WebEx auch Teamviewer nutzen. Damit kann auch dein IT-Support problemlos auf deinen Rechner zugreifen, um dir bei Softwareproblemen zu helfen.

Tipp 4: Arbeitsatmosphäre schaffen

Für längere produktive Zeiten im Homeoffice solltest du dir eine Büroatmosphäre schaffen. Das sorgt dafür, dass du dich von Dingen im eigenen Haushalt nicht so schnell ablenken lässt:

  • Wo hast du genügend Ruhe zum Arbeiten? Suche dir einen Platz, an dem du weitgehend ungestört bist. Versuche zudem, deinen improvisierten Heimarbeitsplatz möglichst rückengerecht einzurichten.
  • Räum deinen Schreibtisch auf. Damit vermeidest du unnötige Ablenkungen und den Drang, nebenbei noch Liegengebliebenes zu erledigen.
  • Zieh morgens deine Bürokleidung an, bevor du dich an den Schreibtisch setzt. Das vermittelt dir unbewusst, dass jetzt Arbeitszeit ist. Und umgekehrt auch Feierabend, wenn du dich nach getaner Arbeit wieder in die gemütliche Jogginghose schmeißt.
  • Stecker ziehen: Wenn dein Feierabend beginnt, solltest du den Laptop ausschalten, damit du auch gedanklich wirklich Feierabend hast. Über eine automatische Abwesenheitsnachricht oder deinen Status im Messenger oder Chat signalisierst du deinen Kollegen, ob du verfügbar bist oder Feierabend hast.

Tipp 5: Lagerkoller vorbeugen

Niemand weiß derzeit, wie lange wir alle nur von zu Hause aus arbeiten dürfen. Behalte deshalb deinen Humor lass dich nicht unterkriegen:

  • Belohne dich immer wieder für erledigte Zwischenschritte oder wenn du einen Meilenstein geschafft hast, z. B. mit einem Wohlfühlbad oder deiner Lieblings-Netflix-Serie.
  • Bleib mit deinem sozialen Netz in Verbindung, auch deine Freunde und Familie freuen sich über Videoanrufe oder WhatsApp-Kontakt.
  • Spaziergänge sind noch erlaubt! Wem das zu langweilig ist, kann mit einer Geocaching-App fürs Handy nebenbei auf Schatzsuche gehen.
  • Vielleicht freut sich auch die ältere Nachbarin, wenn du ihr ab und zu den Einkauf abnimmst.
  • Starte einen Aufruf in deinem Team und teilt alle ein Bild aus eurem Homeoffice.
Mehr zum Thema Selbstmanagement und viele Bücher mit nützlichen Tipps, wie du besser mit der aktuellen Situation umgehen kannst, findest du hier.
Team Karriere Boost

Team Karriere Boost

Wir kommen aus unterschiedlichen Bereichen der Medienbranche, arbeiten für die Haufe Group, bei Medienagenturen oder sind selbständig. Schreib uns von dir und deinen Erfahrungen im Berufsleben. Wir freuen uns von dir zu hören!

Send this to a friend