Karriere Boost
Nähe vermitteln: Mentale Stärke für dich und dein Team
Karriere Boost
  • Dark Light
Bergwanderung Sonnenuntergang
Neu

Nähe vermitteln: Mentale Stärke für dich und dein Team

 Daniela Landgraf
Daniela Landgraf
Keynote-Speakerin, Trainerin, Autorin & Coach

Erst Corona-Lockdown, dann veränderte Arbeitsbedingungen: Als Führungskraft brauchst du jetzt mehr denn je Akzeptanz und Vertrauen, damit du dein Team optimal unterstützen kannst. Wie du selbst mentale Stärke gewinnst und zugleich anderen vermittelst, erklärt Daniela Landgraf in ihrem Gastbeitrag.

Unternehmen, Führungskräfte und Mitarbeiter haben derzeit immer noch so einige Herausforderungen zu meistern: Viele Kollegen müssen sich im Homeoffice selbst organisieren, neben eventueller Kinderbetreuung, Homeschooling und sub-optimalen Arbeitsplatzbedingungen. Als Führungskraft bis du hier besonders gefordert. Mehr denn je werden die Eigenschaften Akzeptanz und Vertrauen benötigt – zwei wichtige Essenzen von mentaler Stärke!

Führung braucht Selbstführung

Doch woher soll mentale Stärke kommen, vor allem, wenn vielleicht die eigene Zuversicht fehlt und der Energielevel ganz weit unten ist?

Gute Führung fängt mit einer sehr guten Selbstführung an. Und gute Selbstführung beginnt damit, auf sich selbst und seine Kraftreserven zu achten, damit langfristig die Leistungsfähigkeit erhalten bleibt.

Wie beantwortest du beispielsweise für dich die folgenden Fragen:

  1. Wie sehr kannst du die Dinge akzeptieren, die du aktuell nicht ändern kannst? Bist du im Widerstand? In der Abwehr? Schaust du auf all das, was gerade nicht geht? Oder bist du mit der Situation im Reinen und hast auf Grundlage der aktuellen Situation neue kreative Ideen und die Energie, diese auch umzusetzen?
  2. Wie sehr vertraust du deinen Mitarbeitern im Homeoffice? Wie wichtig ist für dich die Einhaltung der Stunden, für die der Mitarbeiter bezahlt wird? Oder kannst du hier loslassen und sagen: „Die Anzahl der Stunden sind egal, das Ergebnis zählt“?
  3. Wie ist deine innere Haltung zur Gesamtsituation? Denkst du ständig an all die Probleme und Hindernisse oder bist du lösungsorientiert und hast die Einstellung „Jetzt erst recht“?
  4. Bist du ständig „on“, checkst ständig Mails und bist für alle erreichbar? Oder gönnst du dir bewusst Ruhe und Erholungszeiten?
  5. Wie sehr achtest du während des Tages auf deinen Ausgleich? Gibt es zwischen den Konferenzen, Telefonaten und deiner Arbeit auch mal Ruhephasen, z.B. Zeiten, in denen du einfach nur spazieren gehst oder Sport machst? Kurze Bewegungsphasen zwischendurch lassen den eigenen Energiepegel immens steigen. Ich selbst habe z.B. inzwischen ein Zimmertrampolin und einen Hometrainer im Arbeitszimmer.

Mentale Stärke im Team

Doch nicht nur Führungskräfte brauchen mentale Stärke, um die aktuellen Zeiten gut zu überstehen, auch für die Mitarbeiter ist das wichtig! Menschen sind keine Arbeitsmaschinen und brauchen soziale Kontakte. Wie sehr kannst du die Situation deiner einzelnen Mitarbeiter? Wie einsam sind diese beispielsweise im Homeoffice! Wie kannst du Nähe schaffen?

3 Tipps für ein vertrauensvolles Miteinander – auch aus der Entfernung:

  1. Gemeinsam statt einsam – auch im Homeoffice. Schaffe Möglichkeiten des (virtuellen) Austauschs, auch über private Themen, auch während der Arbeitszeit. Gerade bei Teams, die sich aktuell nicht face-to-face treffen können, ist der private Austausch wichtig für einen guten Zusammenhalt.
  2. Mentoring statt Controlling. Eine ständige Kontrolle der Arbeitszeit, vielleicht verbunden mit einem gewissen Misstrauen, sorgt nicht gerade für ein vertrauensvolles Arbeitsklima. Wie wäre es mit einem neuen Führungs-Mindset? Wie wäre es, wenn du dich eher in der Mentoren-Rolle, statt in der kontrollierenden Rolle sehen würdest?
  3. Menschen wollen gesehen, gehört und geliebt werden. Nimm dir Zeit für deine Mitarbeiter. Frage nach, wie es dem Mitarbeiter wirklich geht. Baue Brücken, damit du erfahren kannst, wie es ihm wirklich geht. Brücken können durch das Erzählen von eigenen Themen oder durch mehrfaches Nachfragen („Wie geht es dir wirklich?“) gebaut werden.

Mental starke Führungskräfte und Mitarbeiter werden auch die schwierigsten Situationen gemeinsam meistern und daran wachsen – für eine großartige unternehmerische Zukunft.