Hilfe

Einzelkämpferkrise? So findest du Hilfe für dein Projekt

Als Einzelkämpfer tust du dich schwer. Besonders für ambitionierte Ziele brauchst du Hilfe von anderen. Überlege dir daher, wer dir auf auf dem Weg zum Ziel zu welchen Themen Unterstützung bieten kann. Was du dabei beachten solltest, erklärt Claudia Hupprich in ihrem Gastbeitrag.

Viele Menschen starten die Reise zu ihrem Ziel als Einzelkämpfer und verzichten auf jegliche Hilfe von anderen. Sie erzählen niemandem von ihrem Ziel und sind wild entschlossen, die Reise alleine durchzuführen.

Auf den ersten Blick hat dieses Vorgehen einen Vorteil: Denn solltest du nicht am Ziel deiner Reise ankommen, erfährt niemand davon. Es gibt keine blöden Kommentare von anderen, keine schlauen Sprüche wie zum Beispiel „Das war ja klar“ oder „Das hätte ich dir vorher auch sagen können“.

Diese Einzelkämpfer-Einstellung hat aber auch einen enormen Nachteil. Denn du beraubst dich der Möglichkeit, dich mit anderen Menschen konstruktiv auszutauschen.

Ambitionierte Ziele erreichst du nicht allein

Überlege dir daher besser schon zu Beginn deiner Reise, wer dir auf deiner persönlichen Expedition zum Ziel zu welchen Themen Unterstützung bieten kann. Denn es gibt – besonders wenn deine Reise zu einem ambitionierten Ziel führt – durchaus Momente, in denen man mit seinem Latein am Ende ist, nicht mehr weiterweiß.

Warum tun sich so viele Menschen schwer mit der eigentlich simplen Frage: „Kannst du mir bitte helfen?“ Einer der Hauptgründe dafür ist, dass in der eigenen Gedankenwelt fest Überzeugungen stecken, die es schwermachen, diese Frage zu stellen. Und wer diese Überzeugungen kennt, kann sie entkräften und tut sich leichter, auf andere Menschen zuzugehen.

Vorurteile über fremde Hilfe

Hier ein paar typische Vorurteile, die es dir erschweren, jemanden um Hilfe zu bitten:

„Um Hilfe zu bitten bedeutet, Schwäche zu zeigen.“ Mach bitte aus der sprichwörtlichen Mücke keinen Elefanten. Es ist nur eine Bitte um Hilfe. Nicht mehr. Wer um Hilfe bittet, lernt in diesem Prozess potenziell auch etwas Neues hinzu.

„Wer um Hilfe bittet, ruiniert seinen Ruf.“ Dieser Gedanke ist in den allermeisten Fällen absolut unbegründet. Und wenn nicht: Wie wichtig ist dir die Anerkennung von jemandem, der dich aufgrund einer Bitte um Hilfe verurteilt? Vermutlich handelt es sich dabei um einen Menschen, auf den du ohnehin gut verzichten kannst.

„Wer um Hilfe bittet, steht in der Schuld des anderen.“ Frage einfach, nehme Hilfe an und revanchieren dich bei Gelegenheit. Wenn man sich im beruflichen wie auch privaten Alltag gegenseitig unterstützt, haben alle mehr davon.

„Wer um Hilfe bittet, fällt anderen potenziell zur Last.“ Die meisten Menschen empfinden es nicht als Belastung, wenn Sie um Hilfe gebeten werden, sondern freuen sich eher darüber, dass Ihnen jemand die Lösung des jeweiligen Problems zutraut.

Du muss nicht jedes Problem selbst lösen

Denke auf deiner Reise zum Ziel daran, dass du nicht für jedes Problem selbst eine Lösung haben musst. Stattdessen musst du nur die richtigen Menschen fragen. Dazu hier noch ein paar weitere Tipps:

  1. Mache den anderen zum Experten. Erkläre warum du genau diese Person um Hilfe bittest.
  2. Sei positiv. Menschen helfen anderen lieber, wenn diese nicht jammern, sondern eine positive Grundeinstellung zum jeweiligen Thema haben.
  3. Baue keinen Druck auf und gebe der Person, die du um Hilfe fragst, die Möglichkeit, dein Hilfegesuch bei Bedarf auch abzulehnen.
  4. Ein Dank kann Wunder wirken. Auch wenn das eigentlich selbstverständlich sein sollte.

Hab den Mut, auf deiner Reise zum Ziel andere Menschen um Mithilfe zu bitten, wenn du alleine nicht weiterkommst. Nimm Hilfe an und freue dich sich über die Unterstützung. Viel Erfolg dabei!

Eine kostenfreie Vorlage, um Ideen für dein Unterstützernetzwerk zu gewinnen, findest du auch hier: https://www.claudia-hupprich.com/wp-content/uploads/2019/12/Success-Journey-%C3%9Cbung-Unterstuetzernetzwerk-Claudia-Hupprich.pdf

Mehr über externe Expeditionsexperten

IdeenIn meinem Buch „Success Journey“ beschreibe ich, wie du dir für dein Ziel Unterstützung von außen holen kannst. Ich zeige dir, wie du die fragwürdigen Überzeugungen ans Licht bringst, die es dir erschweren, Hilfe zu suchen. Du erfährst, wie viel entspannter und zielorientierter es ist, geeignete Zielunterstützer für sich zu gewinnen.

Claudia Hupprich

Claudia Hupprich

Claudia Hupprich berät seit über 20 Jahren Menschen und Organisationen, die sich in Veränderungsprozessen befinden, ihre Ziele zu erreichen. Sie ist Managing Partner der international tätigen Unternehmensberatung consulting@work, zertifizierter Master Coach sowie Professional Speaker. In ihrem aktuellen Buch „Success Journey – Die Erfolgsreise zu Ihren Zielen“ sowie in Online- und Offline Vorträgen gibt sie wertvolle Praxistipps wie du deine Ziele beruflich wie auch privat effizient und souverän erreichst.

Send this to a friend