Karriere Boost Eine Initiative von Haufe.
Neu als Führungskraft? Setze auf Zielvereinbarungen!
Karriere Boost Eine Initiative von Haufe.
  • Dark Light

Neu als Führungskraft? Setze auf Zielvereinbarungen!

Du bist gerade Führungskraft geworden oder stehst kurz davor? Dann solltest du dich schnellstens mit den Vorteilen klarer Zielvereinbarungen vertraut machen. Denn sie sind nicht nur eines der besten Instrumente, um dein Team zu motivieren und erfolgreich zu führen. Sondern sorgen auch dafür, dass dein Team maßgeblich zum Unternehmenserfolg beitragen kann.

Gemeinsame Ziele helfen dir und dem Team

Wer als Führungskraft in seinem Unternehmen mit klaren Zielvereinbarungen arbeitet, hat in vielen Punkten entscheidende Vorteile. In der Regel werden hierfür die übergeordneten Unternehmensziele als Grundlage genommen. Diese Ziele werden dann auf die einzelnen Abteilungen übertragen und wiederum in Ziele für jeden einzelnen Mitarbeiter umgewandelt. Das bedeutet, dass alle gemeinsam an einem Strang ziehen. Das Team identifiziert sich stärker mit den Unternehmenszielen und übernimmt dann auch mehr Verantwortung für sein Handeln.

Zielvereinbarungen: Lieber gemeinsam statt einsam

Bei der gemeinsamen Zielsetzung sind vor allem Transparenz und Kommunikation wichtig. Nenne das Ziel, das dein Mitarbeiter erreichen soll und haltet es gemeinsam schriftlich fest. Begründe, warum das Ziel wichtig ist und in welchem Gesamtzusammenhang es steht. Und: Legt konkrete Erfolgskriterien fest: Woran wird das Ziel gemessen und wann ist es erreicht? Wichtig ist, dass der Mitarbeiter in die Zielformulierung mit einbezogen wird und die Möglichkeit hat, auch zwischendurch Fragen zu stellen. Klar, du kannst natürlich nicht endlos über die Ziele diskutieren, manchmal braucht es auch einfach eine konkrete Ansage. Aber in der Regel ist die gemeinsame Erarbeitung der beste Weg, um Widerstände von vornherein auszuschließen und dein Team zu motivieren.

Druck und Sanktionen? Bitte nicht!

Ihr habt das Ziel verpasst, weil einer oder mehrere im Team Fehler gemacht haben? Viele Unternehmen neigen dann dazu, das zu sanktionieren und dadurch noch mehr Druck aufzubauen, als ohnehin schon auf allen lastet. Wie ein Blick auf die Wachstumsraten von Top-Unternehmen beweist sind diejenigen am erfolgreichsten, die darauf verzichten und Fehler lieber als Erkenntnisgewinn betrachten. Bei diesen Unternehmen liegen die Ziele auf den Schwerpunkten Kreativität, persönliche Erfahrungen und Risikobereitschaft – Druck aufzubauen, verhindert die Entwicklung all dieser Felder. Also: Feiert doch einfach mal eure Fehler als Geschenke. Jemand aus deinem Team ist ein Risiko eingegangen und hat etwas riskiert. Es hat nicht geklappt. Na und? Lernt gemeinsam aus diesen Fehlern und seht es als Erkenntnisgewinn.

Du willst mehr lesen? Dann schau doch mal in „Führungstechniken“ von Christian Zielke rein.