Neue Manager braucht das Land: Teamspirit statt Rollenspiel – Teil 1

„Vergiss die Meinung anderer und du erschaffst dein Gesamtkunstwerk, das sich Lebens- und Arbeitszufriedenheit nennt!“ Personalentwickler Jürgen Kemper beschreibt im ersten Teil seiner Artikelserie, welche neue Art von Management in die Zukunft führt. Und welches Mindset es dafür braucht.

Feelings

Ich weiß, was du fühlst, ich bin dein Coach in Richtung Balance zwischen angemessenem Rollen- und Führungsverhalten sowie einer Authentizität, die dich glücklich macht. Du hast es satt, dich ständig den Vorgaben deines Chefs und der höheren Führungsetagen zu beugen, hast Angst befreit und selbstbewusst zu sagen, was dir wichtig ist. Man will sich ja schließlich nichts verbauen. Den eigenen Karriereweg im Nacken bewegst du dich wie eine Schnecke in Ihrem Tagesrhythmus. Tag ein Tag aus, duschen, Frühstück – wenn überhaupt – rein in´s Auto oder in die Bahn, ab zur Arbeit. „So hatte ich mir das als Student nicht vorgestellt“, denkst du vielleicht.

Ideale

Karrierewege malen sich in der Fantasie großartig aus, die Realität holt dich irgendwann ein. O.K., du hast etwas erreicht auf deinem Weg zum erfolgreichen Manager, nur irgendwie fühlt es sich fade an, du spürst dass es eine Lücke gibt zwischen deinen damaligen Idealen und dem jetzigen Funktionieren im Beruf. Weißt du, was ich meine? Ja, ich spüre dein Commitment, höre wie du sagst: „Endlich spricht mir einer aus der Seele“! Im Äußeren ist alles in bester Ordnung, aber erfüllt es dich, kannst du einen kleinen oder großen Beitrag leisten zu einer besseren Betriebswelt? Was hält dich fest, lässt dich nur begrenzt etwas bewegen? Sind es die Machtstrukturen, das Auftreten deines Vorgesetzten oder die Erwartungen, die du an dich selbst stellst? Fragen über Fragen. Antworten können nur aus einer neu geschaffenen Überzeugung erwachsen, die dich nicht nur als Führungsnachwuchs sieht, sondern als wichtiges Glied einer innovativen Wertschöpfungskette.

Der Abschied vom Rollenverhalten

Wenn du Wertschätzung gegenüber Mitarbeitern und MitarbeiterInnen sowie persönliche Ausstrahlung als Maßstab für deine täglichen Erfolgserlebnisse setzt, wenn du den festen Entschluss fast, nicht mehr in einer Rolle, im Rahmen einer Stellenbeschreibung, zu funktionieren, wirst du feststellen, wie sich Dinge verändern. Und das zuerst in dir, in deiner Einstellung zu Menschen und Situationen, die dich umgeben. Wenn du wirklich willst, kannst du aus dem selbstgeschaffenen Gefängnis betrieblicher Leistungserstellung herauswachsen und zu einer  Führungskraft werden, die mit dem Herzen zuhört, wenn Mitarbeiter sich mit Sorgen an sie wenden. Du kannst zu einem Chef werden, der seine Existenzberechtigung aus seinem Beitrag zum Wohlergehen der Abteilung und der Firma zieht.

Der neue Managertyp

Das einzige, was es braucht, um zu dem Manager der Zukunft zu werden, der die Anforderungen des Marktes und der Kunden mit betrieblichen Strukturen und Prozessen koordiniert, ist eine gewisse Distanz zu äußeren Rollenerwartungen und eine Konsequenz bei der eigenen Grenzsetzung. Wann ist deine Grenze der Zumutbarkeit überschritten in Richtung Erfüllung der Aufgaben, die an dich herangetragen werden. Klar, wenn die Aufgabe spannend ist, die Abstimmung mit den Kollegen und Kolleginnen Spaß macht, wenn dein Chef dir auf die Schulter klopft mit „Gut gemacht Herr N., Frau S.“, dann ist es leicht das ein oder andere Stündchen dranzuhängen. Private Verabredungen werden zurückgestellt oder abgesagt.

Fortsetzung folgt!

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du die neuen Managerqualitäten erfolgreich im Unternehmen einbringst und innovative Strukturen und Prozesse initiierst, dann schau ins Buch von Jürgen Kemper „Aufbruch in die neue Arbeitswelt – Strategien und Handlungsfelder für den Führungsnachwuchs“. Es erscheint im März 2019 im Schäffer-Poeschel Verlag.

Jürgen Kemper

Jürgen Kemper

Jürgen Kemper, Diplom Ökonom, hat Wirtschaftswissenschaft mit den Schwerpunkten Personalwesen, Sozial- und Organisationspsychologie studiert. Der Autor konzentrierte sich schon in seiner wissenschaftlichen Ausbildung auf die Gestaltung von Organisationsentwicklungsprozessen. Seine beruflichen Erfahrungen als Trainee sowie als Human Resources Manager hat er in internationalen Fertigungsunternehmen gesammelt bevor er sich durch eine Fachausbildung zum Personalentwickler und Trainer zum Experten für New Leadership, Teamentwicklung und Managerbewertung spezialisierte. So gibt er als Dozent und Coach für eine ganzheitliche, wertschätzende Führungskultur sein Wissen und seine Zukunftsvisionen bezüglich einer besseren betrieblichen Zusammenarbeit sowie einer höheren Mitarbeitermotivation an den Führungsnachwuchs und an etablierte Manager weiter!

Send this to a friend