Neue Manager braucht das Land: Teamspirit statt Rollenspiel – Teil 4

Welche Qualitäten machen die ManagerInnen von morgen aus? Und wie kann man sie im Unternehmensalltag umsetzen? Jürgen Kemper mit dem vierten Teil seiner Artikelserie.

* Vertrauen versus Angst

Im Leben und im Unternehmen musst du dich entscheiden, ob du aus Angst vor Veränderung oder vor persönlichen Nachteilen Menschen und Situationen kontrollierst oder darauf vertraust, dass sich alles so ergibt, wie es am besten für dich passt. Du erntest somit die Früchte deines Tuns, deines Engagements und deiner inneren Einstellung zum Leben!

* Die Stärke der Ruhe und das Gefühl der Ausgeglichenheit

Eine gesunde Work-Life-Balance ist die Basis für eine Arbeitseinstellung, die dich auch körperlich unterstützt. Der Geist bestimmt deine physische Konstitution. Hier kann Achtsamkeitstraining, Meditation oder sportliche Aktivität helfen, für dich einen Ausgleich zu schaffen.

* Die Kraft der Intuition

Wenn du glaubst, im Unternehmen die anstehenden Entscheidungen aus dem logischen Verstand heraus treffen zu können, in dem du Kosten-Nutzen-Überlegungen anstellst oder Vor- und Nachteile abwägst, bist du auf dem Holzweg! Künftig werden intuitive, gefühlsbetonte Aspekte immer stärker in den Vordergrund treten. Das liegt daran, dass MitarbeiterInnen im Unternehmen und Menschen allgemein sensibler werden für natürliche, plötzliche Eingebungen. Diese spontanen Impulse aus dem Bauch heraus sind oft viel wertvoller als langwierige, rationale Überlegungen.

* Die Macht des Augenblicks

Als Menschen neigen wir dazu, uns in unseren Gedanken entweder in der Vergangenheit oder in der Zukunft zu bewegen. Selten sind wir genau im Hier und Jetzt. Das ist für deine Qualität als Führungskraft von großer Bedeutung, denn wenn MitarbeiterInnen merken, dass du nicht wirklich zuhörst oder mental schon beim nächsten Termin bist, reduziert sich die Produktivität der Besprechungen linear zu deinem Gefühl der Abgelenktheit. Sei also präsent und lass dich ganz auf den jeweiligen Moment ein!

* Die Förderung von Visionen und gelebte Kreativität

Aus eingefahrenen Gleisen auszubrechen und betriebliche Vorgehensweisen und Problemlösungsmechanismen zu hinterfragen, erfordert eine Kreativität, die aus deinem beruflichen und persönlichen Background erwächst. Bevor du dich auf bewährte Ablaufprozesse einlässt und einem Pfad folgst, der schon ausgetreten ist, erkunde neue Möglichkeiten und kreiere Visionen einer wertschätzenden Zusammenarbeit, die allen Beteiligten das Gefühl vermittelt, Teil einer lernenden Organisation zu sein.

* Wandel und Veränderungbereitschaft

Je länger du in einer betrieblichen Struktur eingebunden bist, desto mehr verlierst du deine Motivation, dich immer wieder neu zu erfinden. Der betriebliche Alltag fördert ein eingefahrendes Denken und Verhalten. Du passt dich an – oft unbewusst – und merkst gar nicht, dass eine gesunde Veränderungsbereitschaft längst nicht mehr zu deiner Natur gehört. Wenn du also bemerkst, dass du in gewisser Weise festgefahren bist, dich nicht mehr wohl in deiner Haut fühlst und trotz deines Engagements an eine Grenze persönlicher Belastbarkeit gelangst, solltest du ernsthaft über eine berufliche Veränderung nachdenken. Vielleicht übernimmst du eine Position in einem anderen Unternehmen, dass jetzt genau zu deiner gewachsenen inneren Stärke passt.

Fortsetzung folgt!

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du die neuen Managerqualitäten erfolgreich im Unternehmen einbringst und innovative Strukturen und Prozesse initiierst, dann schau ins Buch von Jürgen Kemper „Aufbruch in die neue Arbeitswelt – Strategien und Handlungsfelder für den Führungsnachwuchs“, erschienen im Schäffer-Poeschel Verlag.

Hier geht’s zum Buch
Jürgen Kemper

Jürgen Kemper

Jürgen Kemper, Diplom Ökonom, hat Wirtschaftswissenschaft mit den Schwerpunkten Personalwesen, Sozial- und Organisationspsychologie studiert. Der Autor konzentrierte sich schon in seiner wissenschaftlichen Ausbildung auf die Gestaltung von Organisationsentwicklungsprozessen. Seine beruflichen Erfahrungen als Trainee sowie als Human Resources Manager hat er in internationalen Fertigungsunternehmen gesammelt bevor er sich durch eine Fachausbildung zum Personalentwickler und Trainer zum Experten für New Leadership, Teamentwicklung und Managerbewertung spezialisierte. So gibt er als Dozent und Coach für eine ganzheitliche, wertschätzende Führungskultur sein Wissen und seine Zukunftsvisionen bezüglich einer besseren betrieblichen Zusammenarbeit sowie einer höheren Mitarbeitermotivation an den Führungsnachwuchs und an etablierte Manager weiter!

Send this to a friend