Jahresgespräche als Motivationsboost

Was will uns das Radio sagen, wenn „Wham“ aus den Lautsprechern dröhnt und Chris Rea sich mal wieder auf den Weg nach Hause macht? Genau: Weihnachten steht vor der Tür! Vielerorts stehen vor der großen Weihnachtssause noch die Jahresgespräche an. Wir geben dir Tipps, wie du diese Gespräche zielgerichtet zur Mitarbeitermotivation nutzen kannst. Und sie so für beide Seiten zu einem echten Jahreshighlight machst.

Lob, Belohnung und Kritik ja ‒ Sanktionen nein

Lob und regelmäßiges Feedback sind ohne Zweifel wichtige Motivatoren. Langfristig sehr gute Leistungen solltest du allerdings mit mehr als nur warmen Worten belohnen. Beispiele: Weiterbildungsmöglichkeiten, neue Aufgaben, mehr Verantwortung, Leistungszulagen oder eine Gehaltserhöhung.

Feiert eure Fehler!

Auch eine offene Fehlerkultur mit sachlicher Kritik wirkt motivierend – persönliche Kritik, Demütigungen und die Androhung von Sanktionen weniger. Fehler waren und sind auch immer Antreiber großer Innovationen. Würdigt sie und den Mut derjenigen, die sie begangen haben. Schließlich haben sie etwas versucht – was dann am Ende eben nicht gleich funktioniert hat. Und: Sanktionen verursachen Ärger und Angst. Das wiederum verhindert Kreativität und hemmt die Motivation.

Finde die Werte deiner Mitarbeiter heraus

Die Werte deiner Mitarbeiter verraten dir ihre individuelle Motivationsstruktur. Sprich weniger über Arbeitsergebnisse, Probleme und Abläufe, sondern über private Interessen und Hobbys. So findest du heraus, was ihnen Spaß macht und was sie wirklich antreibt. Versuch so viele dieser privaten Motivationsmuster wie möglich im beruflichen Alltag erlebbar zu machen. Hast du sportbegeisterte Kollegen, macht gemeinsam Sport oder besucht Sportveranstaltungen. Sind in deinem Team Liebhaber wirklich guten Essens, belohne sie hin und wieder mit einer Einladung.

Motiviere individuell

Sonderzahlungen sind schön – die Freude darüber ist allerdings meist nicht von allzu langer Dauer. Mach dir Gedanken, was deinen Mitarbeitern wirklich langfristig Freude bereitet. Haben sie zum Beispiel einen Bürojob und eine Familie, könnten  flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, wertvoller sein als der aktuelle Kontostand.

Mitarbeitermotivation: Nicht nur an Weihnachten

Klar sollte sein, dass Mitarbeitermotivation nicht nur einmal im Jahr während der Jahresgespräche, sondern laufend stattfinden sollte. Darauf zu achten, ist deine Aufgabe als Führungskraft. Du wirst sehen: Dein Team wird es dir mit Engagement und Loyalität danken!

Du willst mehr zum Thema Mitarbeitermotivation lesen? Dann schau doch mal ins Buch „Führungstechniken“ von Christian Zielke.

Team Karriere Boost

Team Karriere Boost

Wir kommen aus unterschiedlichen Bereichen der Medienbranche, arbeiten für die Haufe Gruppe, bei Medienagenturen oder sind selbständig. Schreib uns von dir und deinen Erfahrungen im Berufsleben. Wir freuen uns von dir zu hören!

Send this to a friend