Podcast

Podcast: 5 Tipps für deine Erfolgsstrategie

Du willst einen Podcast ins Leben rufen? Dann brauchst du zuerst eine Strategie. Wir verraten dir, wie du dabei vorgehen kannst: So wird dein Podcast zum Erfolg!

  1. Zielgruppe definieren

Entweder hast du bereits eine genaue Vorstellung von den Inhalten deines Podcast und kannst anhand dessen deine Zielgruppe herausfiltern. Oder du definierst zuerst deine Zielgruppe und schneidest deine Inhalte dann auf diese zu. In jedem Fall ist es ratsam, dir sogenannte Personas zu konstruieren. Das sind fiktive Personen mit Namen, Hobbys und Werten, für die du Inhalte produzierst. So behältst du deine Zielgruppe immer im Auge.

Und wie erreichst du sie am besten? Rühre unbedingt die digitale Werbetrommel! Das kann deine Facebook-Seite, deine Homepage oder dein Instagram-Kanal sein. Auch Online-Ads und Newsletter helfen dir dabei, Aufmerksamkeit auf deinen Podcast zu lenken.

  1. Kommunikationsziel festlegen

Du solltest dir in jedem Fall klarmachen, was du mit deinem Podcast erreichen möchtest. Das Medium eignet sich schlecht für Werbung, Abverkaufs-Marketing, kurzfristige Kommunikationsziele und tiefgehende Wissensvermittlung. Stelle dir also die Frage: Welches langfristige Kommunikationsziel kann ich über dieses Medium erreichen? Kommunikationsziele könnten sein:

  • Die Wahrnehmung deines Unternehmens, des Produkts oder der Dienstleistung zu steigern.
  • Ein positives Image im Sinne von Employer Branding zu festigen.
  • Die Zielgruppe zu einer Aktivität hinsichtlich des Unternehmens, der Dienstleistung oder des Produkts animieren.
  1. Den Podcast mit Inhalten füllen

Ein Podcast in ein serielles Medium. Nur wenn du deine Hörer regelmäßig mit interessantem Futter versorgst, werden sie auch dabeibleiben. Denke also journalistisch:

  • Welche Quellen oder Anlässe kannst du nutzen (Events, Messen, Kick-off-Meetings)?
  • Veröffentlichst du Publikationen, deren Inhalte du weiterverwenden kannst (Newsletter, Blog, (Kunden-)Zeitschrift)?
  • Wirf einen Blick in den Kalender: Welche saisonalen Themen kannst du spielen? Welche Sportereignisse stehen bevor? Welche besonderen Kalendertage gibt es?
  1. Das richtige Format

Überlege dir welches Format passend ist. Dabei solltest du abwägen, wie viel Zeit du hast, was für Equipment du zur Verfügung hast, was deine Zielgruppe am besten anspricht. Formate können z. B. sein:

  • Experten- oder Promi-Podcast
  • „Laber-Podcast“ oder Interview-Podcast
  • Nischen-Podcast
  • Storytelling-Podcast
  1. Länge und Veröffentlichung

Wie lang ein Podcast sein soll und wie häufig er veröffentlicht werden soll, hängt von deiner Zielgruppe ab. Ist deine Zielgruppe viel auf Reisen, darf der Podcast gerne länger als eine halbe Stunde sein. Willst du deine Zielgruppe eher auf der Fahrt von der Arbeit nach Hause abholen, genügen 15 Minuten. Geht es um Nischeninhalte, so kannst du auch eine Stunde anpeilen.

Die häufigste Erscheinungsweise ist ein Turnus von ein bis zwei Wochen. Berichtest du über tagesaktuelle Geschehnisse, ist es natürlich sinnvoll, täglich aufzunehmen. Bist du eher im Bereich Storytelling unterwegs, ist die Produktion aufwendiger und ein monatliches Release sinnvoll. Auch kann man im Storytelling-Bereich überlegen, eine komplette Staffel zu produzieren und an einem Tag zu veröffentlichen.

Mehr Tipps für deinen Podcast

PodcastDas Podcast-Buch von Doris Hammerschmidt liefert dir Tipps und Tricks rund um das Thema Podcast. Von der Strategie über Inhalte und Formate bis hin zu Technik und Produktion. Mit Zusatzmaterial: konkrete Hörbeispiele, Checklisten, Einkaufstipps.

Team Karriere Boost

Team Karriere Boost

Wir kommen aus unterschiedlichen Bereichen der Medienbranche, arbeiten für die Haufe Group, bei Medienagenturen oder sind selbständig. Schreib uns von dir und deinen Erfahrungen im Berufsleben. Wir freuen uns von dir zu hören!

Send this to a friend