Deinen „Top Job“ gibt es nicht als Stellenanzeige

Du denkst über einen Jobwechsel nach? Dann solltest du dich nicht nur auf Stellenanzeigen verlassen. Unser Gastautor Frank Rechsteiner von der Hype Group sagt dir, wie du stattdessen an die richtigen spannenden Stellen kommst.

Jobsuche? Besser nicht via Stellenportal

Du liest gerade diese Headline und stellst dir natürlich sofort die Frage: „Wo soll ich denn dann einen neuen Job finden, wenn nicht auf den Karriereseiten der Unternehmen, bei bekannten Stellenportalen oder in Social Media Plattformen wie XING? Wie kommst du denn nun an einen Job, der dir den nächsten passenden Karrierelevel ermöglicht? Lass dich überraschen, welche Möglichkeiten du nutzen kannst und solltest.

Suchst du deinen nächsten Job noch im Aftermarkt?

Lass dir ganz offen sagen, die „TOP Jobs“ gibt es nicht auf dem freien Markt, d.h. ganz offen gesprochen, der wird von den Unternehmen nicht einfach ausgeschrieben. Die Firmen warten nicht darauf, dass sie für Führungs- oder Leitungspositionen Bewerbungen erhalten und schon der richtige Kandidat dabei sein wird. Somit findest du auch auf den bekannten Kanälen nicht den Job, der zu dir passt bzw. den du dir wünschst. Eventuell hast du es schon erlebt, dass dein (Ex)-Kollege mit der Wahl eines neues Arbeitgebers mit dem Jobwechsel auch einen Karrieresprung gemacht hat – nur wie ist er an diese vermeintliche Chance gekommen?

Heutzutage werden solche begehrten Rollen nicht mehr ausgeschrieben, sondern es gibt neue Vorgehensweisen, die du kennen und beachten solltest.

Baue dir ein kleines und feines Netzwerk an vertrauenswürdigen Headhuntern auf

Du brauchst hier nicht viele Headhunter über deinen Wechselwunsch zu informieren – maximal drei Personalberater werden reichen. Es kommt auf die Qualität des Netzwerks an. Viel entscheidender ist es, dass diese Menschen folgenden Kriterien entsprechen:

  1. Der Headhunter muss zu dir und deiner Branche passen.
  2. Er muss an einer langfristigen Zusammenarbeit mit dir interessiert sein.
  3. Am besten lässt du dir diesen Headhunter aus deinem Netzwerk empfehlen. Also von Kollegen oder Freunden, die schon gute Erfahrungen mit der Dame oder dem Herren gemacht haben. Lass dir offen und ehrlich darstellen, mit welchen Firmen der Headhunter arbeitet und auf welchem Karrierelevel er vermitteln darf und auch schon vermittelt hat.

Somit erhöhst du deine Chance, dass dein Profil zu einem Kunden kommt, der deine neue Stelle nicht ausschreibt, sondern aufgrund deiner Skills eine Stelle schafft. Lass dir offen sagen, das geschieht sehr oft.

Sprich mit deinen (Ex-) Kollegen über ihre neuen Firmen

Auch dein bestehendes Job-Netzwerk kann dir bei der Stellensuche helfen. Es geht hier nicht darum, jeden einzelnen (Ex-) Kollegen anzurufen und ihm mitzuteilen, du suchst einen neuen Job. Nimm dir bitte die Zeit und sprich mit denjenigen, denen du vertrauen kannst und lass dir Folgendes konkret darstellen:

  1. Welche neuen Stellen werden intern geplant?
  2. Welche Business-Strategie wird verfolgt? (z.B. Wachstum auf Teufel komm raus, usw.)
  3. Lass dir offen und ehrlich darstellen, wie die Zusammenarbeit im Tagesgeschäft abläuft. Nach welchen Kriterien werden Entscheidungen getroffen und kommuniziert?

Ich spreche hier gerne von der „gelebten Unternehmenskultur“. Lass dich bitte nicht von der kommunizierten Kultur auf Webseiten täuschen. Diese hat oft nichts mit der gelebten Realität zu tun. Nach diesen Gesprächen wird sich bestimmt ein Bild einer neuen potenziell gut zu dir passenden Firma zeichnen lassen und somit auch interessante Position für dich ergeben. Lass dir Zeit und wähle gut aus, denn es geht schließlich um deine berufliche Zukunft!

Mache dir klar, was du willst und was nicht

Es hört sich so simpel an, jedoch erlebe ich in meiner täglichen Arbeit als Karrierecoach sehr oft, dass Kandidaten nicht wissen, was sie überhaupt wollen. Sie können sehr gut beschreiben, was sie bisher gemacht und geleistet haben. Jedoch mit der Frage konfrontiert „Was wollen Sie zukünftig machen?“, wird es dann oft schon schwieriger und schwammig bis unklar. Bitte verlasse dich nicht auf die Phrase „schauen wir mal, was der Markt so bietet“, denn mit dieser Haltung schaust du nur wieder auf den freien Markt und genau davon willst du doch weg, oder?

Frank Rechsteiner

Frank Rechsteiner

Frank Rechsteiner ist Inhaber der Hype Group, die auf Executive - Recruiting und Strategieberatung für IT-Unternehmen spezialisiert ist. Zuvor hatte er langjährige Führungspositionen bei internationalen IT-Anbietern inne. Mit regelmäßigen Umfragen und Studien ermittelt er Trends im IT-Arbeits- und -Bewerbermarkt. Als Autor hat Frank Rechsteiner aktuell das Buch "Recruiting Mindset" geschrieben, das im März 2019 bei Haufe erscheint.

Send this to a friend