Karriere Boost
Wissenstransfer: Drei Formate für mehr Austausch im Team
Karriere Boost
  • Dark Light
Co-Working Space

Wissenstransfer: Drei Formate für mehr Austausch im Team

 Anja Merklin-Wendle
Anja Merklin-Wendle
Content Managerin

Du willst dich mit deinen Kollegen austauschen, etwas dazulernen und das Wissen im Team weiter ausbauen? Dann veranstaltet doch gemeinsam eine Retrospektive oder eine Brownbag-Session! Was das ist? Wir stellen dir drei Werkzeuge für den effektiven Wissenstransfer durch spielerische Lern- und Verbesserungsmeetings vor.

Wissenstransfer durch Retrospektive

Bei einer Retrospektive schaust du zusammen mit deinem Team auf den Prozess eurer Zusammenarbeit. Das ist gerade bei agilen Prozessen sehr wichtig. Bei einer Retrospektive untersucht ihr dabei z. B. euer Zeitmanagement, die vorherrschende Meeting-Struktur oder das Verhalten der Gruppe etc. Euer Ziel sollte es dabei sein, die Zusammenarbeit aus den gewonnenen Erkenntnissen für zukünftige Besprechungen kontinuierlich zu verbessern.

Die wichtigsten Fragen einer Retrospektive sind:

  • Was sollten wir beibehalten?
  • Gibt es etwas, das wir verstärken/ausbauen sollten?
  • Was sollten wir neu einführen?
  • Womit sollten wir aufhören oder was sollten wir verringern?

Je nach Prozess oder Format kann eine Retrospektive direkt am Ende eines Meetings für 10 Minuten durchgeführt werden. Bei längeren Sprintprozessen können Retrospektiven auch separat für 2 bis 3 Stunden angesetzt werden.

Teachback

Bei einem Teachback geben Teammitglieder ihr neu erworbenes Wissen aus einem Workshop oder Kongress in einer kurzen Zusammenfassung an ihre Kolleginnen und Kollegen weiter, die die Weiterbildung selbst nicht besucht haben. Diese „Kurz“-Fortbildung im Team unterstützt den Wissenstransfer im Team.

Zugleich sollen Teachbacks die Neugier der anderen an dem Thema wecken, sich ebenfalls damit zu beschäftigen. Auch der Teachback-Gebende hat einen Nutzen, denn durch den Wissenstransfer setzt er sich nochmal mit den Inhalten der Fortbildung auseinander. Damit intensiviert er seine Kenntnisse durch die Wiederholung des Gelernten.

Wie der Teachback-Gebende sein Wissen weitergibt, bleibt ihm überlassen. Denkbar ist eine Präsentation in zusammengefasster Form und eine anschließende Frage und Diskussionsrunde, um das Wissens in den Arbeitskontext übertragen zu können. Die Zuhörerinnen und Zuhörer können sich anschließend darüber austauschen, was sie von dem Gehörten für ihre Arbeit mitnehmen und wie relevant dies für ihre Arbeit ist.

Lunch and Learn oder Brownbag-Sessions

Bei Lunch and Learn könnt ihr Wissen informell während eines Mittagessens weitergegeben. Dieses Lernen nennt sich auch Brownbag-Sessions von engl. brown bag = „braune Tüte“, in der sich das mitgebrachte Mittagessen befindet.

Bei diesem Format wird Wissen in maximal einer Stunde vermittelt. Entweder stellt dabei das Unternehmen dafür in einem vorbereiteten Raum die Verpflegung bereit oder die Teilnehmer kümmern sich selbst darum. Am Ende des Vortrags sollte es ebenfalls eine Fragen- und Antwort-Runde und Diskussionsmöglichkeit geben. Tiefergehende Fragen können dann im Nachgang bilateral geklärt werden.

Für dieses Format bieten sich auch Nischenthemen an und eine gewisse Regelmäßigkeit sorgt für kontinuierlichen informellen Input. Reihum können so alle Teammitglieder zu interessanten Themen einen Vortrag halten.