Karriere Boost
Mehr Hulk-o-Mania!
Karriere Boost
  • Dark Light

Mehr Hulk-o-Mania!

 Udo Haeske
Udo Haeske
Coach, Trainer & Berater

Bruce Banner, der Hulk, hat alles, was einen vollständigen Helden ausmacht – im Comic und im Alltag. In dem planvoll rational arbeitenden Wissenschaftler Bruce Banner schlummert der emotional zupackende Berserker Hulk. Das Problem ist, dass beide Anteile isoliert nebeneinander existieren und meist gegeneinander agieren und so kreative Prozesse verhindern. Weder im Comic, noch im Alltag ist das ein Erfolgsrezept. Aber es ist ein verständliches Dilemma, das nach einer nahe liegenden Lösung ruft.

Planerfüllung oder Disruption?

Planvoll und rational zu handeln, ist ein Erfolgsrezept, wenn man vorgegebene Arbeitsroutinen oder bekannte Karriere-Pfade effizient durchlaufen möchte. Der Bruce Banner in dir macht dich zu einem aussichtsreichen Wissenschaftler des Erfolgs. Jedenfalls zeitweise. Disruption, schöpferische Zerstörung, ist das Mindset agiler Start-ups und Entrepreneure. Dieses Mindset stellt klassische Geschäftsmodelle und gewohnte Prozesse infrage. Unternehmer, die Hulk-o-mania leben, attackieren etablierte Konzerne. Erfolgreich. Ganz einfach, weil sie sich mit Wille, Leidenschaft und dem Gefühl der Unbesiegbarkeit ins Zeug werfen. Es gibt Zeiten, in denen das notwendig ist.

Balance als Erfolgsrezept

Vielleicht ist es einleuchtend, dass jeder, der eine der beiden Polaritäten ausgrenzen will, in der unausgeglichenen Lage eines Bruce Banner/Hulk unterwegs ist: entweder zu vernünftig oder zu spontan. Unausgewogen, weil man nicht gelernt hat, beide Anteile zu entwickeln und geschickt zu orchestrieren. Scheitern ist vorprogrammiert. Erfolg ereignet sich genau zwischen diesen beiden Polen. Geist und Körper, Vernunft und Gefühl, planvolles Handeln und spontane Entscheidung: Die Kunst besteht stets darin, die Balance steuern zu können. Bruce Banner ohne Hulk wäre nur langweilig und keine Story wert. Aber auch Hulk ohne Bruce Banner wäre ganz einfach nervtötend destruktiv. Lehnst du einen von beiden Anteilen ab? Dann ist vielleicht gerade das der Anteil, den du genauer beleuchten solltest.

Entwickle intuitive Kompetenzen

Bist du gewohnt, den Bruce Banner in dir zu entwickeln, hast du gelernt, auf Ziele, Pläne, Fakten, Prioritäten, Vernunft zu setzen. Erwarte nicht, dass dabei deine kreativen Potenziale mitwachsen. In einer Welt, die sich in einem radikalen Wandel befindet, die globaler und komplexer wird, ist Kreativität aber eine Schlüsselkompetenz, auf die es mindestens genauso ankommt. Den Hulk in dir zu entfalten, bedeutet, deine emotionale Kompetenz zu entwickeln, deine Intuition zu schulen, bewusst spontan zu sein, Pläne und Routinen zu hinterfragen und den beherzten Sprung ohne Sicherheitsnetz in kreative Prozesse zu wagen.

Unsicherheit und Frustration auszuhalten, macht stark

Gefühle sind in disruptiven und kreativen Prozessen aber nicht nur lustvoll und angenehm. Im kreativen Universum erlebst du ziemlich sicher auch Frustration, Wut, Ärger und mehr. Da das keine angenehmen Gefühle sind, ist es verlockender, sich im Bruce-Banner-Universum des Bekannten und Bewährten aufzuhalten. Wenn du dich jedoch darauf einlässt, auch starke, negative Gefühle zuzulassen, kannst du lernen, sie als Energie für Veränderung zu nutzen. Denn Veränderungsprozesse sind immer kreative Prozesse mit unscharfen Zielen und unkalkulierbaren Verläufen. In deiner Karriere, in deinem Team und in deinem Unternehmen. Ein bisschen Hulk-o-Mania macht dich für diese Phasen unverwundbar. Und für die Zukunft. Und die hat ja schon längst begonnen.