Karriere Boost
Emotionale Intelligenz: Mit Gefühlen professionell umgehen
Karriere Boost
  • Dark Light
Freunde freuen sich

Emotionale Intelligenz: Mit Gefühlen professionell umgehen

 Mirjam Maier
Mirjam Maier
Content Producerin

Emotionale Intelligenz – was ist das eigentlich genau? Und warum ist sie wichtig im Job? Wir gehen diesen Fragen in unserem Artikel auf den Grund!

Was ist emotionale Intelligenz?

Emotionale Intelligenz meint die Fähigkeit, seine eigenen Gefühle und die Gefühle anderer Menschen zu erfassen, richtig einzuordnen und daraus adäquate Handlungsmöglichkeiten abzuleiten. Vielleicht fühlst du dich dabei an Empathie erinnert. Der Unterschied besteht aber darin, dass emotional intelligente Menschen die Gefühle anderer nicht nur wahrnehmen, sondern angemessen auf sie reagieren können. Entscheidend für emotionale Intelligent sind die Kompetenzen:

  • Selbstwahrnehmung: Die eigenen Gefühle wahrnehmen.
  • Selbststeuerung: Die Steuerung der eigenen Gefühle.
  • Motivation: Begeisterungsfähigkeit aus sich selbst heraus entwickeln und die Bereitschaft erforderliche Handlungen durchzuführen.
  • Empathie: Gefühle anderer wahrnehmen und verstehen.
  • Kommunikationsfähigkeit: Sich selbst klar ausdrücken zu können und anderen zuhören und das Gesagte einordnen zu können.
  • Soziale Kompetenz: Beziehungen zu anderen aufbauen und dauerhaft aufrechtzuerhalten sowie in Beziehungen denken und rücksichts- und verantwortungsvoll handeln.

Warum ist emotionale Intelligenz hilfreich im Job?

Hohe Arbeitslast: Emotionale Intelligenz kann in unterschiedlichen Bereichen im Arbeitsleben von Nutzen sein. Hast du bei der Arbeit oft viel zu tun und weißt nicht mehr, wo dir der Kopf steht? Die Folge: Stress macht sich breit und du beginnst Fehler zu machen. Hast du deine eigenen Gefühle im Griff, kannst du sie regulieren. Du erkennst körperliche Signale und siehst, wie sie mit deinen Gefühlen zusammenhängen. So kannst du einen Schritt aus der Situation heraustreten und dich bremsen, bevor z. B. ernsthafte Folgen wie ein Burnout drohen.

Schnittstelle: Hast du mit Kunden oder Kundinnen zu tun oder bist die Schnittstelle zu deiner Führungskraft, so hilft dir deine emotionale Intelligenz dabei, Menschen besser einzuschätzen. Hast du z. B. einen wütenden Kunden vor dir, schaffst du es besser, dich in ihn hineinzuversetzen und kannst dadurch die geeignete Handlung einleiten und verständnisvoll reagieren. Außerdem kannst du das Feedback dann sachlich an die zuständige Person weiterleiten.

Konflikte im Team: Arbeitest du im Team, hilft dir emotionale Intelligenz ebenfalls enorm. Denn du nimmst Unstimmigkeiten früher war und kannst einschätzen, wie sich das auf das Team auswirkt. Außerdem bist du in der Lage, Lösungen zu erkennen, die die Lage entspannen. So verbesserst du das Arbeitsklima im Team, was wiederum zu besseren Arbeitsergebnissen führt.

Bin ich emotional intelligent?

Um für dich selbst einschätzen zu können, wie emotional intelligent du bist, kannst du dir folgende Fragen stellen:

  • Kenne ich mich selbst gut und weiß, wie ich in bestimmten Situationen reagiere und warum?
  • Kann ich gut mit Menschen umgehen?
  • Bin ich ein guter Zuhörer?
  • Kann ich mein Empfinden in Worte fassen?
  • Werde ich von anderen oft um Rat gefragt?
  • Kann ich meine Emotionen kontrollieren und meine Stimmung selbst beeinflussen?
  • Kann ich mich und andere motivieren und Orientierung geben?
  • Gehe ich adäquat mit meinen und den Gefühlen (Wut, Freude, Trauer etc.) anderer um?
  • Erkenne ich körperliche Veränderungen, die mit Gefühlen zusammenhängen?