Karriere Boost
Vertrauen aufbauen mit einfachen Mitteln
Karriere Boost
  • Dark Light
Vertrauen

Vertrauen aufbauen mit einfachen Mitteln

Vertrauen spielt im Berufsleben eine sehr wichtige Rolle. Denn nur bei gegenseitigem Vertrauen werden Verhandlungen erfolgreich und sind Geschäftsabschlüsse möglich. Wir verraten dir einfache Tipps, wie du Vertrauen mittels deiner Körpersprache und deinem Verhalten aufbaust.

Vertrauen wichtig für Geschäftsabschlüsse

Zwar spielt beim Vertrauen unter Geschäftspartnern auch dein guter Ruf eine große Rolle, damit du als vertrauenswürdig, zuverlässig und loyal eingeschätzt wirst. Aber auch dein Verhalten und deine Körpersprache sind dabei wichtiger als du denkst.

Auf die Körpersprache achten

Vor allem in einer frühen Gesprächs- und Verhandlungsphase, z. B. im Verkauf, auf Messen oder in frühen Verhandlungsphasen solltest du auch auf non-verbale Gesten achten. Um als vertrauensvoll wahrgenommen zu werden, solltest du deinen Gesprächspartnern offen und zugewandt gegenübertreten und ein wertschätzendes und gleichbleibendes Interesse an seiner Person und der Sache demonstrieren. Das gelingt dir z. B. mit:

  • durchgängigem Blickkontakt,
  • aufrechter und zugewandter Sitzhaltung,
  • zugesicherter Verschwiegenheit bei persönlichen Aussagen,
  • verbalem Widerspiegeln von fachlichen Inhalten und Themen, die für deinen Gesprächspartner wichtig sind. Das zeigt, dass du bei der Sache bist und interessiert zuhörst und
  • indem du dir Zeit für die Gesprächspartner nimmst und geduldig beim Thema bleibst. Auf die Uhr sehen solltest du daher nur in den letzten fünf Minuten während eines Treffens.

Tipp: Mit inhaltlichen Nachfragen, einer interessierten Haltung und aktivem Zuhören über mehrere Treffen hinweg zeigst du ein gleichbleibendes Interesse, das das Vertrauensverhältnis fördert. Das kannst du noch verstärken, wenn du die nonverbalen Gesten deines Gegenübers wahrnimmst und auch auf seine Ängste und Bedürfnisse eingehst.

Vertrauenswürdiges Verhalten

Aber nicht nur die Körpersprache spielt beim Vertrauensaufbau eine wichtige Rolle, sondern auch wie du mit anderen interagierst und dich selbst mitteilst.

  • Durch Mitteilungen und Äußerungen zu deinen Befindlichkeiten, Gefühlen oder Eigenschaften machst du dich verletzlich und angreifbar. Aber gerade damit zeigst du dich eben auch zutiefst menschlich und wirkst damit gleichzeitig vertrauenswürdig. Das gilt ebenso für Äußerungen zu den gegenwärtigen Zuständen, der Situation, dem Interaktionspartner oder allgemein zur gemeinsamen Beziehung.
  • Mit der Bitte um Hilfe oder Feedback förderst du einen Dialog und Interaktion, indem du z. B. dein Gegenüber zu einer Stellungnahme aufforderst oder um eine Rückmeldung zu deinen eigenen Ansichten bittest. Damit zeigst du, dass du auf die Meinung deines Gegenübers Wert legst und dir an einem Austausch auf Augenhöhe gelegen ist.