Karriere Boost
Überforderung im Job: So gehst du souverän mit nichterfüllbaren Forderungen um
Karriere Boost
  • Dark Light

Überforderung im Job: So gehst du souverän mit nichterfüllbaren Forderungen um

Als Führungskraft hast du viel Verantwortung. Diese kann auch zu Überforderung werden, wenn sich Projekt um Projekt bei dir stapelt und dir die Zeit davonläuft. Verlangt dein Vorgesetzter Unmögliches, dann solltest du klar Stellung beziehen. Wie? Das liest du hier.

Wenn die Überforderung auf leisen Sohlen kommt

Möglicherweise kommt dir das bekannt vor: Du bist bereits zu 100 Prozent ausgelastet, doch dein Chef bittet dich immer wieder, noch ein neues kleineres Projekt zu übernehmen und es schnell zu erledigen? Als Führungskraft könntest du diese Aufgaben natürlich delegieren, doch oft hast du genaue Vorgaben und dazu noch Zeitdruck, so dass niemand anderer als du infrage kommt.  Sagst du immer wieder zu? Aufgepasst! Vermutlich wird die Überforderung sich nach und nach bemerkbar machen:

  • Schlechter Schlaf,
  • Bauchschmerzen,
  • Herzrasen – der Druck wird einfach zu groß.

Was kannst du also tun, um deinem Vorgesetzten zu signalisieren, dass es dir unmöglich ist all diese Aufgaben mit so kurzfristigen Deadlines zu erledigen?

Lösung: Körperliche Symptome solltest du nicht verdrängen. Schärfe deine Wahrnehmung für deinen Körper und zieh die Reißleine, bevor du in der Stressspirale gefangen bist. Suche rechtzeitig das Gespräch mit deinem Vorgesetzten, um eine Reduzierung des Arbeitspensums zu erwirken.

Tipp: Gehe dabei konstruktiv auf die Situation ein: Mache deinem Chef klar, dass du dich für die dir anvertrauten Aufgaben verantwortlich fühlst, dass dir die Umsetzung aber so nicht möglich ist. Erörtere gemeinsam mit deinem Vorgesetzten, welche Aufgaben Priorität haben und ob dich jemand dabei unterstützen kann. Anders gesprochen: Entwickle mit deinem Gegenüber eine Lösungsstrategie

Wenn dein Chef Unmögliches verlangt

Überträgt dir dein Vorgesetzter eine Aufgabe, die nicht zu erfüllen ist? Sagen wir überspitzt: Er möchte, dass du einem Kugelschreiber das Fliegen beibringst. Hast du die Unlösbarkeit der Aufgabe gleich zu Beginn erkannt, gilt es, ‚Stopp‘ zu sagen und deinem Chef klarzumachen, dass es unmöglich ist, diese Forderung zu erfüllen. Wie gehst du das Gespräch an?

Lösung: Um den heißen Brei reden nutzt nichts. Mache deinem Chef klar, warum diese Aufgabe nicht zu bewältigen ist und warum du sie deshalb ablehnen musst. Denn nimmst du die Aufgabe dennoch an, bist du am Ende derjenige, der zur Verantwortung gezogen wird, wenn es nach hinten losgeht.

Tipp: Bleibe im Gespräch konstruktiv und unterbreite deinem Vorgesetzten einen möglichst konkreten Lösungsvorschlag. Bleibt dein Chef immer noch hart und geht nicht auf den Lösungsvorschlag ein, bleibe bei deinem Nein. Zu deinem eigenen Schutz, kannst du die Ablehnung auch schriftlich festhalten. Denn was nicht möglich ist, lässt sich auch nicht erzwingen.