Karriere Boost Eine Initiative von Haufe.
Lästern am Arbeitsplatz: So wehrst du dich
Karriere Boost Eine Initiative von Haufe.
  • Dark Light
Frau mit Stopphandzeichen

Lästern am Arbeitsplatz: So wehrst du dich

Tratschen, lästern und Gerüchte verbreiten: Manche Kollegen haben offenbar Spaß daran. Wie du dich dagegen wehren kannst, erfährst du hier.

Warum wird gelästert?

Der Übergang vom Kritisieren hin zum Lästern ist oft fließend. Lästern beginnt da, wo die Bemerkungen abschätzig oder gar boshaft werden. Das kann schlimmstenfalls in Mobbing ausarten. Eins ist sicher: Die Arbeitsatmosphäre und das Vertrauen wird langfristig ge- und zerstört, weil sich jeder Mitlästerer irgendwann fragen muss, ob er selbst das Ziel der nächsten Attacke ist. Trotzdem ist das Lästern gar nicht so selten, denn wer gerne lästert, tut es meist häufig.

Um Lästereien gezielt entgegenzutreten, ist es zunächst hilfreich zu wissen, warum gelästert wird:

  • Manchmal trauen sich die Lästerer nicht, berechtige Kritik oder Feedback an Kollegen oder Vorgesetzten direkt und ehrlich zu äußern. Sie tun es dann lieber hintenrum.
  • Konflikte oder Meinungsverschiedenheiten werden nicht geklärt und schwelen durch Lästereien unter der Oberfläche weiter. Wenn sich durch Konflikte bereits Gruppen gebildet haben, rächen sich Lästerinnen oft unbewusst für eine vermeintliche Niederlage.
  • Häufig verursachen auch Neid oder Ärger auf die Kollegin Lästereien.
  • Nicht selten versuchen die Lästerer, sich selbst aufzuwerten, indem sie andere mit abfälligen Bemerkungen abwerten. Meist haben sie ein geringes Selbstwertgefühl und versuchen damit ihr Ego zu polieren. Das kann bis zu gezielten psychologischen Tricks reichen, um andere zu schwächen.
  • In kleinen Gruppen schweißt das Lästern oft zusammen, aber meist zu einem hohen Preis. Denn es gibt immer diejenigen, über die gelästert wird und die sind außen vor.

Lästern sagt mehr über den Lästerer aus

Was Peter über Paul sagt, sagt mehr über Peter als über Paul.

Wer hemmungslos über andere herzieht, ist vielleicht neidisch oder unzufrieden mit sich selbst. Denn indem sie schlecht über andere reden, versuchen lästernde Personen unbewusst, selbst besser dazustehen.

Allerdings wird niemand selbstbewusster, wenn er andere schlecht macht. Je mehr der andere lästert, desto mehr zeigt er mangelnde Empathie, Schwäche und wenig Selbstbewusstsein. Je nach Ausprägung kann dies sogar bis hin zum Narzissmus reichen.

Fakt ist: Wer lästert, blickt nur auf das Negative, raubt sich und anderen wertvolle Energien und schädigt zudem seinen eigenen Ruf im Kollegenkreis. Denn:

Wer mit dir über andere lästert, lästert auch mit anderen über dich.

Was tun, wenn über Dritte gelästert wird?

Rund die Hälfte der Mitarbeiterinnen mag nicht mitlästern. Aber öfter als uns lieb ist, werden wir Ohrenzeugen einer Lästerei über Dritte. Was tun in einer solchen Situation?

Wenn du den Raum verlässt oder demonstrativ das Thema wechselst, sobald zwei über einen Dritten lästern, setzt du ein klares Signal. Ansonsten helfen klare Worte, um sich davon abzugrenzen und den Lästermäulern zu zeigen, dass man nicht mitspielen will („Oh, xy ist gar nicht da, also sollten wir nicht über sie/ihn sprechen“ oder „Willst du ihm das nicht lieber persönlich sagen?“). Vor allem Führungskräfte sollten einschreiten, denn sie haben eine Vorbildfunktion. Sie sollten darauf achten, ein wertschätzendes Miteinander zu pflegen und vorzuleben.

Wenn über dich gelästert wird

Wenn du mitkriegst, dass über dich gelästert wird, brauchst du Mut! Denn es ist am wirkungsvollsten, wenn du die betreffende Person direkt drauf ansprichst: etwa „Oh, ihr sprecht über mich? Das interessiert mich, was du mir sagen möchtest“.

Du kannst z. B. auch fragen, ob die betreffende Person Probleme mit dem Thema hat, das zum Lästern Anlass gab. Was genau sie stört und ob sie vielleicht direkt mit dir darüber sprechen will.

Durch diese direkte Konfrontation schaffst du es am wirkungsvollsten, dass der Lästerer von dir ablässt. Denn mit dem direkten Ansprechen hinterlässt du Eindruck. Eventuell kannst du unter vier Augen einen schwelenden Konflikt oder ein Missverständnis klären und damit endgültig die eigentliche Ursache für die Lästereien aus der Welt räumen.

In größerer Runde kannst du es anonym ansprechen, z.B.: „Mir ist xy zu Ohren gekommen. Das empfinde ich als unfair und es hat mich getroffen. Ich möchte daher darum bitten, dass wir solche Probleme/Konflikte unter vier Augen besprechen und mich die Person direkt anspricht.“

Erzähle ruhig, wie die Lästerei auf dich gewirkt hat, und formuliere den konstruktiven Wunsch, dies direkt zu klären. Dem werden deine Kollegen sicher zustimmen und das hilft vielleicht, dass ihr künftig positiver miteinander umgeht.