„Ich habe fertig“: Tipps für den Vortrags-Abschluss

„Ich habe fertig.“ Der berühmte letzte Satz von Giovanni Trappatonis legendärer Wutrede hat sich ins kollektive Gedächtnis eingebrannt. Man sieht: Der gelungene Abschluss eines Vortrags kann eine immense Wirkung aufs Publikum haben. Wir geben dir ein paar Tipps, worauf du dabei achten solltest.

Viele Redner machen sich in Sachen Vortrag tausend Gedanken über den Einstieg und den Hauptteil, bereiten sich penibel vor – und vergessen, dass die letzten Minuten den gesamten Auftritt verhageln können. Phrasen wie „Ich hoffe, ich konnte Sie für das Thema begeistern“, „Ich stehe für Fragen zur Verfügung und bin auch beim anschließenden Get together noch dabei“ oder „Oh, ich sehe, ich sollte langsam zum Schluss kommen“ sollten nicht die abschließenden Worte sein.

„Hat jemand noch Fragen?“

Viele haben sich auch schlichtweg keinen Schluss für ihren Vortrag überlegt und auf dem Chart hinter ihnen steht dann „Vielen Dank“ oder „Noch Fragen?“. Das, was sich in diesem Fall von dir als Redner bei den Zuhörern einprägt ist, dass du ein höflicher Mensch bist; deine Kernaussage könnte dabei jedoch in Vergessenheit geraten. Weitere No-gos: Unsicherheit vermitteln und die Grenzen des Vortrags hervorheben. Typische Phrasen: „Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen kleinen Einblick in unser Projekt geben“ oder „Leider war die Zeit mal wieder zu kurz, um alle Details mit Ihnen zu teilen.“

Besser ist es, ein kurzes Fazit zu ziehen, das Ergebnis zusammenzufassen oder einen Rat mit auf den Weg zu geben. Was auch geht: „Was können wir gemeinsam tun?“ Dieser Abschluss passt immer dann, wenn es um eine Problemlösung geht, die passende Lösung jedoch noch nicht gefunden wurde.

Yes, we can!

Auch ein Zitat eignet sich gut, übrigens nicht nur am Ende deiner Rede, sondern auch als Einstieg. Wichtig ist jedoch, nicht auf Teufel komm raus nach einem Zitat zu suchen, sondern dieses gezielt und sparsam zu verwenden. Neben O-Tönen prominenter Persönlichkeiten (zum Beispiel „Yes, we can“ von Barack Obama) können auch Werbeslogans, eine Zeile aus einem bekannten Song oder ein Sprichwort ein runder Abschluss für einen Vortrag sein.

Hier geht’s zum Buch!

Eine umfassende Toolbox mit Tipps, Tricks und praktischen Checklisten zum Thema „Professionell vortragen“ liefert Werner Lauff in seinem Buch „Perfekt schreiben, reden, moderieren, präsentieren.“

Team Karriere Boost

Team Karriere Boost

Wir kommen aus unterschiedlichen Bereichen der Medienbranche, arbeiten für die Haufe Group, bei Medienagenturen oder sind selbständig. Schreib uns von dir und deinen Erfahrungen im Berufsleben. Wir freuen uns von dir zu hören!

Send this to a friend