Knigge

Knigge im Berufsalltag: Benehmen ist angesagt

Knigge-Regeln für gutes Benehmen – braucht man die heute noch? Im Zeitalter schwindender Dresscodes und allgegenwärtigen Duzens klingt das verstaubt und ‚von gestern‘. Aber verlieren Benimmregeln wirklich an Wichtigkeit? Wir denken: nein. Darum machen wir dich fit mit den wichtigsten Umgangsformen im Berufsalltag. Denn auch hier lauern Tücken!

Vorgesetzten richtig begegnen

Jeder Chef tickt anders – es gibt den Choleriker, den Kumpeltyp, die Autoritären. Egal mit welchem Cheftyp du es zu tun hast: Wenn du die wesentlichen Benimmregeln einhältst, signalisierst du Wertschätzung und bewegst dich auf sicherem Terrain. Das heißt laut Knigge:

  • Lass deinem Chef immer den Vortritt in Gebäuden und Räumen. Sich zuerst durch die Tür zu drängen, kommt nicht gut an.
  • Geh nach deinem Vorgesetzten die Treppe hoch und vor ihm die Treppe runter (du willst ihm schließlich nicht in den Rücken fallen).
  • Überlasse deinem Chef die Platzwahl, setz dich also erst nach ihm.
  • Auch wenn du ins Schwitzen kommst: Zieh erst das Sakko/den Blazer aus, wenn dein Chef oder deine Chefin es tut.
  • Fall deinem Vorgesetzten nicht ins Wort. (Das ist generell bei niemandem eine gute Idee.)
  • Sprich deinen Chef nicht von hinten an.
Special Power: Zuverlässigkeit

Zuverlässigkeit ist ein Ausdruck von Höflichkeit. Wer zuverlässig ist, bringt seinen Chefs, Kollegen und Kunden Wertschätzung entgegen. Das hilft dir auch dabei, mit schwierigen Charakteren zurechtzukommen. Und mit ein paar Grundregeln verinnerlichst du diese Alltagssuperkraft schnell:

  • Mache nur Zusagen, wenn du sie auch wirklich einhalten kannst.
  • Sei kein Vielleicht-Sager: Das könnte dir als Nicht-Wollen ausgelegt werden. Stattdessen mache klare ‚ja‘- oder ‚nein‘-Aussagen.
  • Halte dich an Termine. Ist es dir einmal nicht möglich, kommuniziere das offen und rechtzeitig an alle Beteiligten.
  • Verschwende nicht die Zeit anderer, sei pünktlich! Kommt etwas Unvorhergesehenes dazwischen, informiere deine Terminpartner umgehend.
Der Kunde ist König

Dein Kunde läuft zur Konkurrenz über, weil du dir einen Fauxpas zu viel geleistet hast … Das willst du sicher nicht, und damit das auch nicht passiert, hier die wichtigsten Verhaltensregeln nach Knigge auf einen Blick:

  • Begrüße bekannte Kunden immer mit ihrem Namen.
  • Stelle dich und Personen, die dich zu einem Kundengespräch begleiten, namentlich vor.
  • Bist du der falsche Ansprechpartner, versprich, dass du dich um das Anliegen kümmerst bzw. es weiterleitest. Schieb die Verantwortung nicht mit dem Argument ‚nicht zuständig‘ weg.
  • Geschieht es, dass dich ein Kunde beleidigt, bleibe professionell und sachlich.
  • Gehe immer auf das Anliegen des Kunden ein und behandle ihn nie von oben herab.
  • Kritisiere andere nie vor dem Kunden und schon gar nicht den Kunden selbst.

Du siehst, korrekte Umgangsformen sind wichtig und drücken vor allem Wertschätzung für dein Gegenüber aus. Sicher musst du diese Umgangsformen immer mal wieder der Situation anpassen, aber mit ein bisschen Fingerspitzengefühl und den Regeln aus dem guten alten Knigge als Grundlage bist du jetzt bestens gerüstet.

Wichtige Knigge-Ratschläge findest du außerdem in unserem Video!

Team Karriere Boost

Team Karriere Boost

Wir kommen aus unterschiedlichen Bereichen der Medienbranche, arbeiten für die Haufe Group, bei Medienagenturen oder sind selbständig. Schreib uns von dir und deinen Erfahrungen im Berufsleben. Wir freuen uns von dir zu hören!

Send this to a friend