Und Sie so? Intelligente Rückfragen im Vorstellungsgespräch

Wie sieht es mit den Urlaubstagen aus? Kann ich mir mal den coolen Firmenflitzer ausleihen? Und montags fangen Sie doch bestimmt ein bisschen später an, oder? Diese und ähnliche Fragen brennen dir im Vorstellungsgespräch sicher ziemlich dringend unter den Nägeln. Besonders clever sind sie im Zweifelsfall nicht. Besser: Zeig, dass du dich wirklich auf das Gespräch vorbereitet hast.

Hände weg von Standardinfos

Stell zum Beispiel die Frage, wie es mit den Weiterbildungsmöglichkeiten im Unternehmen aussieht. Das zeigt, dass du neugierig bist und lernen willst – gleichzeitig aber auch findest, dass junge Mitarbeiter gefördert werden sollten. Oder: „Warum arbeiten Sie denn eigentlich hier?“ – aufgepasst, hier kommt es auf die richtige Betonung an! Ist dein Interviewer von seinem Job begeistert, wird er mit einem Lächeln im Gesicht von seinem großartigen Arbeitgeber schwärmen. Antwortet er, dass er das selbst gerne wüsste, hat er Humor. Sollte er sich das ernsthaft selber fragen, solltest du eventuell schnellstmöglich an deinen Schreibtisch zurückkehren und die nächsten Bewerbungen abschicken.

Kleiner Tipp zum Schluss: Fragen nach dem Gründungsjahr oder der Firmengröße können dich ganz schnell ins Abseits schießen. Infos, die jeder mit ein paar Clicks aus dem Netz ziehen kann, zeugen nicht gerade davon, dass der Personaler da einen besonders ausgeschlafenen Kopf vor sich sitzen hat.

Team Karriere Boost

Team Karriere Boost

Wir kommen aus unterschiedlichen Bereichen der Medienbranche, arbeiten für die Haufe Gruppe, bei Medienagenturen oder sind selbständig. Schreib uns von dir und deinen Erfahrungen im Berufsleben. Wir freuen uns von dir zu hören!

Send this to a friend