Karriere Boost
Nutze deine Chance im Vorstellungsgespräch: Mit diesen Fragen punktest du
Karriere Boost
  • Dark Light
Fragen im Vorstellungsgespräch

Nutze deine Chance im Vorstellungsgespräch: Mit diesen Fragen punktest du

„Haben Sie noch Fragen?“ Wer jetzt beim Vorstellungsgespräch in Gedanken schon auf dem Heimweg ist, unterschätzt die Möglichkeit, nochmal richtig zu punkten. Die Personalprofis der Haufe Group verraten, mit welchen Fragen du im Vorstellungsgespräch gut ankommst.

Nicht umsonst heißt es „wer fragt, der führt.“ Bei einem Vorstellungsgespräch kommt es nicht nur darauf an, die richtigen Antworten zu geben. Gerade durch Fragen im Vorstellungsgespräch kannst du viel über deinen künftigen Arbeitgeber und Job erfahren – auch zwischen den Zeilen.

Aber Vorsicht: Du kannst dich mit „dummen“ Fragen im Vorstellungsgespräch auch selbst aus dem Rennen katapultieren. Damit dir das nicht passiert, haben wir für dich exklusive Tipps aus einem Experten-Gespräch. So hebst du dich von der Masse der Bewerber ab!

1. Fragen zum idealen Mitarbeiter und Erfolgskriterien:

„Was erwarten Sie von einem guten Mitarbeiter?“ oder „Wie messen Sie den Erfolg in dieser Position?“

Mit diesen Fragen erfährst du, worauf das Unternehmen bei dieser Position besonders Wert legt. Zählt der Personaler nur Dinge auf, die du so gar nicht magst oder draufhast, solltest du dir gut überlegen, ob der Job für dich der richtige ist. Kommen hier Aspekte zur Sprache, die im Gesprächsverlauf noch nicht thematisiert wurden, aber gut zu deinen Fähigkeiten passen, nutze jetzt unbedingt die Möglichkeit dies auszuführen und deine Eignung zu unterstreichen.

2. Fragen zur Position und den Aufgaben:

„Warum ist die Stelle vakant?“ oder „Wie sieht ein typischer Arbeitstag in dieser Position aus?“ „Welche Herausforderungen würden mich in dieser Position erwarten?“

Du kannst dich selbstverständlich genauer nach der Position und den üblichen Abläufen erkundigen. Auch die Frage nach den aktuellen Herausforderungen ist erlaubt. Die Antworten können dir helfen, dich für oder gegen eine Position zu entscheiden. Legitim ist es auch, danach zu fragen, warum die zu besetzende Stelle vakant ist oder ob diese neu geschaffen wurde.

Hinweis: Fragen im Bewerbungsgespräch zum Vorgänger sind dagegen heikel und sollten keinesfalls zu persönlich werden. Der Personaler düfrte sie aus Datenschutzgründen sowieso nicht beantworten.  Du könntest allerdings nach den Erfahrungen fragen, die du mitbringen solltest, z. B.: „Nach den Erfahrungen mit dem Vorgänger, was sollte der Nachfolger für diese Position mitbringen?“

3. Frage zum Unternehmen:

„Welchen Herausforderungen muss sich Ihr Unternehmen aktuell stellen?“

Damit demonstrierst du, dass du unternehmerisch denkst und Interesse und Verständnis für das Marktumfeld und die Zielgruppe hast, in dem dein Wunschunternehmen agiert. Steht das Unternehmen in einem harten Marktumfeld oder Wettbewerb, erfährst du vielleicht auch, wie sicher dein künftiger Arbeitsplatz ist. Außerdem ergeben sich für dich eventuell Anknüpfungspunkte, um zu erklären, warum und wie du dabei helfen kannst, diese Herausforderungen zu meistern.

4. Fragen zur Unternehmenskultur:

„Warum arbeiten Sie gerne für dieses Unternehmen?“

Hier kommt es auf den Kontext an. Die Frage sollte nicht zu forsch oder gar überheblich klingen. Aber die Antwort verrät wahrscheinlich viel über die Firma, die Stimmung und die Unternehmenskultur. So kannst du besser einschätzen, ob du dich hier wohlfühlen kannst. Und vielleicht erfährst du ja auch, warum dein potenzieller Chef seinen Job mag und was ihn motiviert und antreibt. Kann dein Gesprächspartner hier keine stichhaltigen Argumente für den Arbeitgeber aufzählen, ist der Arbeitgeber vielleicht keine gute Wahl.

5. Fragen zur Einarbeitung:

„Wie sieht bei Ihnen die übliche Einarbeitungsphase aus?“

Hier erfährst du, wie die Firma Neulinge an Bord holt. Gibt es einen Einarbeitungsplan und ein Onboarding-Konzept? Die Haltung zu neuen Mitarbeitern, Weiterbildungen und der Wissensvermittlung sagt viel über die Firma aus. Hast du das Gefühl, dass sich das Unternehmen Mühe mit deiner Einarbeitung geben wird oder wirst du ins sprichwörtliche kalte Wasser geworfen? Auch dann solltest du dir einen Jobwechsel gut überlegen.

Insider-Tipps zum Bewerbungsschreiben und zum Lebenslauf haben wir in zwei früheren Beiträgen zusammengestellt.

Vielleicht wäre ja auch ein Job bei der Haufe Group etwas für dich? Schau doch mal auf unserer Karriere-Seite vorbei!