Jeans und Turnschuhe – wie viel Casual geht beim Vorstellungsgespräch?

Deine zerbeulten Sneakers haben schon einiges erlebt und du hältst sie modisch für ein Statement. Und deine Destroyed Jeans signalisieren Kreativität und Selbstbewusstsein. Denkst du. Im Vorstellungsgespräch kannst du dich damit ganz schön ins Abseits schießen. Der erste Eindruck zählt, so ist das nun mal, und dazu gehört eben auch ein angemessenes Outfit. Das heißt jetzt allerdings nicht, dass du automatisch in voller Businessmontur beim Bewerbungsgespräch auftauchen musst. Das ist zwar besser als abgerockt, aber es kann genauso nach hinten losgehen, wenn du hoffnungslos overdressed bist.

Lieber leicht overdressed ins Vorstellungsgespräch

Sind alle anderen eher Smart Casual unterwegs, wirst du dich im Versicherungsvertreter-Style eher deplatziert fühlen. Deshalb unser Tipp: Schau auf die Homepage und auf die Seite der Firma in den sozialen Netzwerken. Da sieht man meist recht schnell, was kleidungstechnisch angesagt ist oder was eher nicht geht. Oder, noch besser: Du kennst jemanden, der dort arbeitet. Oder jemanden kennt, der jemanden kennt. Versuche rauszufinden, wie der Dresscode lautet und gehe im Zweifel lieber leicht overdressed zum Termin.

Extra-Tipp zum Schluss und grundsätzlich mal: Was du auch trägst, gepflegt sollte es sein. Sollen es die Turnschuhe sein zum Anzug, dann staub sie nochmal ab. Oder gönn dir gleich mal ein schickes neues Paar.

Team Karriere Boost

Team Karriere Boost

Wir kommen aus unterschiedlichen Bereichen der Medienbranche, arbeiten für die Haufe Gruppe, bei Medienagenturen oder sind selbständig. Schreib uns von dir und deinen Erfahrungen im Berufsleben. Wir freuen uns von dir zu hören!

Send this to a friend